Interessant

10 der denkwürdigsten WM-Blooper-Momente aller Zeiten

10 der denkwürdigsten WM-Blooper-Momente aller Zeiten

Mwepu Ilungas umgekehrter Freistoß (1974)

Während eines Spiels der Gruppe 2 gegen Brasilien beschloss Zaires Verteidiger Mwepu Ilunga, die Verteidigung während eines Freistoßes selbst in die Hand zu nehmen. Ilunga, ein Teil von Zaires Mauer, startete im Sprint und schoss den Ball weg, bevor der Freistoß ausgeführt wurde, was sowohl die Spieler als auch die Zuschauer verwirrte. Der Wechsel brachte ihm eine gelbe Karte ein, obwohl Ilunga später erklärte, er habe gehofft, eine rote Karte zu erhalten, um zu protestieren, dass die Spieler des Teams nicht bezahlt wurden.

Andrés Escobar ist ein Eigentor (1994)

In einem Spiel gegen die Vereinigten Staaten erweiterte sich Andrés Escobar, um einen Pass von John Harkes abzulenken. Leider wurde der Ball am kolumbianischen Torwart vorbei ins Netz abgelenkt. Leider wurde dieser Blooper absolut tragisch, als Escobar, der jetzt Gegenstand mehrerer Dokumentarfilme ist, bei seiner Rückkehr nach Kolumbien getötet wurde. Ein Leibwächter für Mitglieder eines kolumbianischen Kartells, Humberto Castro Muñoz, wurde wegen Mordes an Escobar angeklagt.

Roberto Baggios Elfmeter (1994)

Roberto Baggio gilt als einer der größten Spieler aller Zeiten, aber sein berühmter Elfmeter beim WM-Finale 1994 gegen Brasilien ist ein Fehler in seiner Karriere, den nur wenige Italiener vergessen haben. Baggio wollte den Ball in die direkte Mitte des Tores bringen, da er wusste, dass Taffarel in die eine oder andere Richtung tauchen würde. Taffarel tauchte, aber Baggios Schuss segelte weit über die Latte und kostete Italien den Pokal.

Rene Higuita gegen Roger Milla (1990)

Der kolumbianische Torwart Rene „El Loco“ Higuita, der für sein Können und seinen riskanten Spielstil bekannt ist, wurde während eines WM-Spiels gegen Kamerun von Roger Milla 35 Meter vor seinem eigenen Tor vom Ball befreit. Milla ließ "El Loco" im Staub und erzielte ein offenes Tor. Für diejenigen, die sich fragen, was Higuita bisher weit von seinem Ziel entfernt getan hat, war dies eines seiner Markenzeichen.

Diana Ross 'Elfmeter (1994)

Diana Ross war weniger herzzerreißend als die anderen Momente auf dieser Liste und trat während der Eröffnungsfeier der Weltmeisterschaft 1994 in Chicago auf. Die Aufführung sollte mit einem Elfmeter auf ein provisorisches Tor abgeschlossen werden, das sich in zwei Teile aufteilte, wenn der Ball in den hinteren Teil des Netzes riss. Sie hat den Schuss verpasst. Das Ziel war immer noch zweigeteilt, was es umso schwieriger machte.

Rivaldos hohes Drama (2002)

Die Spieler sind dafür bekannt, dass sie während der Weltmeisterschaft Tauchgänge machen und Leistungen erbringen, die Oscar-Verleihungen verdienen. Rivaldo sorgte dafür, dass niemand seine vergessen würde. Als Rivaldo von einem Fußball, der vom türkischen Spieler Hakan Unsal in seine Richtung getreten wurde, ins Knie getroffen wurde, packte er sein Gesicht, warf sich mit Gewalt zu Boden und begann sich „vor Schmerzen“ zu winden. Die Oscar-würdige Schauspielleistung brachte Unsal eine rote Karte ein. "Es ist egal, wo der Ball mich getroffen hat. Auf die Absicht kam es an “, sagte Rivaldo.

Josip Simunics drittes Gelb (2006)

Normalerweise garantieren zwei gelbe Karten eine rote Karte, auf die ein Spieler aus dem Spiel entfernt wird. Graham Poll, der amtierende Schiedsrichter während eines WM-Spiels 2006 zwischen Kroatien und Australien, vergaß diese Regel. Die Umfrage bestrafte Josip Simunic mit zwei gelben Karten, erlaubte dem kroatischen Spieler jedoch aus irgendeinem Grund, weiterzumachen. Erst nach einem dritten Gelb zog Poll auch das Rot heraus und schickte den Spieler vom Feld.

Jimmy Greaves 'neuer Freund (1962)

Während eines Spiels zwischen Brasilien und England im Jahr 1962 rannte ein streunender Hund auf das Feld. Der Hund entging dem Versuch jedes Spielers, ihn zu fangen, bis Greaves dies konnte, indem er auf die Knie ging und den Hund herbeirief. Er wurde für seine tapferen Bemühungen mit Hundeurin auf seinem Trikot belohnt. Auch England hat das Spiel verloren.

Yakubus Eins-zu-eine-Million-Miss (2010)

Der nigerianische Stürmer Yakubu hatte während eines WM-Spiels 2010 gegen Südkorea die Chance auf ein offenes Tor. Nur wenige Meter vom Tor entfernt erhielt er einen Pass (den der Torwart erfolglos zu stoppen versuchte) und hatte ein offenes Netz vor sich. Sein Fuß traf den Ball, der sich gerade links vom Torpfosten drehte. Yakubu erholte sich durch einen Elfmeter später im Spiel, aber das 2: 2-Endergebnis reichte Nigeria nicht aus, um die Gruppenphase zu überstehen.

Robert Green's Fummel (2010)

Robert Green wurde in letzter Minute als Englands Torhüter für das Eröffnungsspiel der Weltmeisterschaft 2010 gegen die USA ausgewählt. In der 40. Minute schoss der Amerikaner Clint Dempsey einen Torschuss ab, der für Green ein relativ einfacher Stopp war. Aber der Ball sprang in und aus seinen Händen und rollte ins Tor. Er konnte nur zuschauen. Das Match endete unentschieden und nicht lange danach wurde Green aus dem Team gestrichen.

Schau das Video: Die größten Menschen, die je gelebt haben (Oktober 2020).