Interessant

Budget Reiseführer nach Oslo, Norwegen

Budget Reiseführer nach Oslo, Norwegen

"Oh, du gehst nach Oslo? Du weißt, dass es teuer ist, oder? "

Ich kann Ihnen nicht sagen, wie viele Leute mir erzählt haben, dass ich beim Lernen eine einwöchige Reise in die norwegische Hauptstadt gebucht habe. Wussten sie nicht, dass ich in New York City lebe, einer der teuersten Städte der Welt?

Es wurde so nervig, dass ich es mir zur Aufgabe gemacht habe, Oslo so billig wie möglich zu machen.

Anreise und wann gehen

Norwegian Airlines ist derzeit führend bei Langstrecken-Billigfluggesellschaften. Ich habe ein Hin- und Rückflugticket von New York City nach Oslo für 450 Dollar bekommen. Der Preis ist so niedrig, weil bestimmte „Extras“ wie aufgegebenes Gepäck und Mahlzeiten während des Fluges à la carte sind (aber möchten Sie wirklich für Airline-Essen bezahlen? wie auch immer?).

Die Fluggesellschaft ist stolz darauf, Dreamliner-Jets einzusetzen, aber nicht alle Kunden haben die Möglichkeit, mit ihnen zu fliegen, da ihre Flotte noch recht klein ist. Stellen Sie einfach sicher, dass Sie wissen, von welcher Fluggesellschaft Ihr Flug durchgeführt wird. Wenn Ihr Dreamliner auf ein anderes Flugzeug umgestellt wird, gibt Norwegian eine vollständige Rückerstattung aus oder lässt Sie kostenlos umbuchen.

Die meisten Leute denken, Norwegen sei ständig kalt, daher kommen alle normalerweise im späten Frühling und Sommer. Eine Winterreise nach Oslo würde ich allerdings nicht ausschließen. Die Stadt ist das ganze Jahr über bezaubernd und es gibt immer noch viele Dinge, die Sie drinnen und draußen tun können, damit Sie vergessen, dass Sie sich in der Nähe des Polarkreises befinden.

Flüge und Unterkünfte sind auch im Winter günstiger und Niemand Ist in der Gegend. Ernsthaft. Die meisten Einheimischen werden sagen: "Oh cool, du bist der erste Amerikaner, den wir seit Oktober gesehen haben."

Der Oslo Pass

Der Oslo Pass ist insofern ein Superballer, als er den Eintritt in über 30 Museen, alle öffentlichen Verkehrsmittel, Ermäßigungen in Restaurants und Ermäßigungen / freien Eintritt zu einigen nicht-musealen Attraktionen wie Schwimmbädern und Skiparks beinhaltet. Dies ist eine der besten Möglichkeiten, um in dieser Stadt zu sparen, insbesondere wenn Sie alle touristischen Dinge tun möchten, über die Sie online lesen.

Der Pass macht sich bei den Wanderungen bezahlt. Es gibt jeden Tag einen anderen Themenlauf - machen Sie alle. Ich machte einen Spaziergang über Henrik Isben, Edvard Munch und die norwegische Kunstszene, eine Tour durch den Ekeberg Park und eine Tour durch die Akershus Festung. Jeder geht für 150NOK1 normalerweise; Die Kosten für einen 72-Stunden-Oslo-Pass betragen 535 NOK, etwas mehr als der Preis für drei Touren.

(Vollständige Offenlegung: Ich erhielt einen VIP-Pass von Visit Oslo; die Kosten für einen Pass wurden jedoch weiterhin in meine Ausgaben einbezogen.)

Alkohol und Nachtleben

Dies ist bei weitem der teuerste Aspekt einer norwegischen Reise. Alkohol wird hier stark besteuert, so dass ungezwungene Getränke in der Kneipe nach einem langen Sightseeing-Tag nicht realistisch sind.

Die Norweger sind weit gereist, aber ich denke, das liegt daran, dass Sie nach dem Verlassen der Einwanderungskontrolle in den zollfreien, alkoholfreien Bereich des Flughafens geführt werden. Sie können jede Art von Alkohol auf dem Planeten kaufen. Ich habe eine Flasche Aquavit, Norwegens traditionelles Getränk, für weniger als 79 NOK gekauft. Es dauerte die ganze Woche.

Während Sie unter der Woche Leute in Bars sehen, gehen die Norweger an den Wochenenden in Oslo an die Wand. Beginnen Sie mit dem Vorspiel mit Ihrer Flasche Duty-Free-Alkohol und gehen Sie dann zu einer Bar oder einem Club, die Spaß macht. Gönnen Sie sich ein alkoholisches Getränk und pflegen Sie diesen Trottel - die billigste Flasche Aass-Bier, die ich gefunden habe, hat mich 60 NOK gekostet, was weit mehr ist, als ich selbst in New York bezahlen würde.

Es gibt eine organisierte Tour namens Oslo Crawl, bei der Sie für 199NOK einen Cocktail, einen Schuss und Ermäßigungen auf Getränke in einigen Bars und Clubs rund um Grünerløkka erhalten. Es ist eher eine Ausrede, mit anderen Reisenden abzuhängen und Spaß zu haben, als eine echte Kneipentour.

Oder du könntest etwas Verrücktes tun und überhaupt nicht trinken. In manchen Nächten war ich so müde von der Erkundung der Stadt, dass ich als letztes verschwendet werden wollte. Ich habe mich auch nicht schlecht gefühlt.

Kaffeekultur

Es wird geschätzt, dass die meisten norwegischen Erwachsenen durchschnittlich 1.000 Tassen Kaffee pro Jahr trinken. Daher habe ich mich dafür entschieden, meine Alkoholzulage stattdessen für den Kauf des erstaunlichsten Kaffees zu verwenden, den ich je probiert habe. Eine Tasse schwarzen Kaffee bringt Sie zwischen 24NOK und 34NOK, aber es ist so lecker, dass Sie nicht auf diese ausgefallenen Starbucks-ähnlichen Zubereitungen upgraden müssen.

Ich habe ein bisschen Kaffee aus Oslos berühmtem Kaffeehaus Tim Wendelboe getrunken, aber weil es mehr als nur eine Tasse Kaffee ist, ist es ein Erlebnis. Die Braumeister werden Sie mit ihrem guten Aussehen und Kaffeewissen unterhalten. Einige der Winterwanderungen in Oslo beinhalten auch ein heißes Getränk nach der Tour, sodass Sie den Kaffee kostenlos probieren können, wenn Sie Ihren Oslo-Pass verwenden.

Essen

Foto: Autor

Essen ist nach Alkohol das zweitteuerste in Oslo. Sogar so etwas wie eine McDonald's Extra Value Mahlzeit kostet über 96 NOK. Die meisten Vorspeisen im Restaurant bieten 169NOK - 245NOK, auch für Burger und Sandwiches. Ich konnte es mir offensichtlich nicht leisten, jeden Tag für diesen Preis auswärts zu essen, also musste ich kreativ sein. Die Lösung?

Ich habe mein eigenes Essen mitgebracht.

Für 10 Dollar packte ich Schachteln mit Makkaroni und Käse, einzelne Portionen Reis, einige Knorr-Beilagen, einzelne Tassen Erdnussbutter und eine Schachtel Nudeln. Dies sind leichte, nicht verderbliche und zollfreundliche Artikel, die selbst in einem Rucksack nur sehr wenig Platz beanspruchen. Sie können noch billiger gehen, wenn Sie von Ramen-Nudeln leben.

Für weitere 15 Dollar kaufte ich auf einem lokalen Markt Gemüse, Obst, Brot, Milch, Eier und Hühnerbrust. Ich kochte mir jeden Morgen das Frühstück, packte Erdnussbuttersandwiches und Salate zum Mittagessen und aß drei der sechs Nächte, die ich in Oslo war, zu Hause.

Ich wollte mir jedoch nicht die Chance verweigern, norwegisches Essen zu probieren. Mit dem Geld, das ich mit dem Oslo Pass gespart und zu Hause gekocht habe, konnte ich in einigen der billigeren Restaurants von Oslo essen - Rentierkuchen bei Kaffistova (Rabatt mit Oslo Pass), geräucherter Lachs bei Fyret Mat und Drikke und frische Forellen im Restaurant Schröder sind eine gute Wahl für Mahlzeiten, die weniger als 149 NOK kosten. An den Wochenenden gibt es Bauernmärkte, auf denen Sie Käseproben, geräucherten Fisch, Speck und mehr kaufen oder einen Elchburger für 80NOK oder einen Pfannkuchen und einen Kaffee für 50NOK kaufen können.

Sie können noch mehr Geld sparen, indem Sie Vegetarier werden, Pizza essen, Döner-Kebabs essen oder in das Café in der Grünerløkka-Bibliothek gehen, wo Sie für weniger als 20 NOK ein Stück Pizza, ein Hähnchenbrötchen, eine Waffel und einige andere Snacks erhalten (Das ist wie 3 Dollar, sag WAS?!).

Rumkommen

Ich nahm den Flytoget-Hochgeschwindigkeitszug vom Flughafen in die Innenstadt. Die Expressroute dauert 19 Minuten und Sie können ein Studententicket für 85NOK erhalten. Es ist eine großartige Erfahrung, super sauber, hat kostenloses WLAN und man kann ein bisschen Landschaft sehen.

Die Infrastruktur in Oslo ist verrückt. Sie haben Züge, Busse, Straßenbahnen, eine U-Bahn und Fähren - alle können Sie kostenlos mit dem Oslo-Pass (für die Zonen 1 und 2) oder einem ihrer regulären Transportpässe nutzen.

Oslo ist auch eine unglaublich begehbare Stadt. Die Straßen sind sauber, die Architektur ist wunderschön und es gibt viel Natur sogar in der Stadt. Ich bin nie mit der U-Bahn gefahren, weil ich so gerne durch die Straßen gelaufen bin.

Unterkünfte

Oslo hat nicht die gleiche Hostelkultur wie die meisten anderen europäischen Städte. Es gibt einige Orte, wie das Oslo City Hostel und das Anker Hostel, die Schlafsäle ab 230 NOK pro Nacht anbieten. Die billigsten Hotels sind das Anker Hotel und das Comfort Hotel Xpress, ab ca. 579 NOK pro Nacht. Couchsurfing ist eine naheliegende Wahl für eine kostenlose Nachtruhe. In den wärmeren Monaten können Sie kostenlos im Ekeberg Park campen.

Ich wusste, dass ich in Oslo arbeiten würde, also habe ich mich über Airbnb für eine Wohnung entschieden. Für 485 Dollar bekam ich sieben Tage lang ein Studio-Apartment mit Küchenzeile und eigenem Bad in Grünerløkka.

Ich hätte die Kosten noch weiter senken können, indem ich den Ort mit einem Freund geteilt oder ein Zimmer in einer anderen Wohnung gemietet hätte. Ich konnte einchecken, wann ich wollte, zurückkommen und abstürzen, wenn ich brauchte, und hatte einen ruhigen Platz zum Arbeiten. Diese kleinen Annehmlichkeiten sind zusätzliche Kosten wert als die eines Hostels / Campingplatzes.

Sachen sehen

Foto: Autor

Oslo wird oft als Zwischenstopp auf dem Weg zum Fjordnorwegen oder zu anderen Orten in Europa angesehen. Die meisten Leute verbringen nicht mehr als ein paar Tage dort und meine Freunde waren skeptisch, dass ich mich eine ganze Woche lang beschäftigen könnte.

Ich fand Oslo unglaublich anregend. Der Oslo Pass hat mir wirklich geholfen, Langeweile zu vermeiden. Ich habe nicht einmal ein Drittel der Dinge durchgestanden, die enthalten waren.

Wenn Sie die Kosten für den Oslo-Pass nicht rechtfertigen können (was dumm ist, aber na ja), gibt es in Oslo immer noch unzählige Dinge zu tun, die Sie keinen Cent kosten:

  • Besuchen Sie den Vigeland Park oder den Ekeberg Park
  • Inselhüpfen durch Oslofjord
  • Die Comic-Sektion der Grünerløkka-Bibliothek
  • Die meisten Museen sind sonntags kostenlos - einige, wie das Armed Forces Museum, das Norwegian Museum of Magic und das Interkulturelle Museum, sind immer kostenlos.
  • Kreativitätsspaziergänge - viele Norweger werden durch die Stadt spazieren und keinen anderen Zweck haben, als ihre Umgebung zu genießen. Nehmen Sie ein Stichwort von ihnen und genießen Sie die Umgebung oder verbessern Sie Ihre Fähigkeiten im Fotografieren, Skizzieren oder Schreiben.
  • Samstags kostenlose Führungen durch das Parlament
  • Kunstgalerien veranstalten oft Shows, die kostenlos und für die Öffentlichkeit zugänglich sind.
  • Wandern und Natur - überall in der Stadt gibt es unzählige Wanderwege.
  • Kostenlose Konzerte mit dem Frank Znort Quartett am Sonntag

Ich schlage jedoch vor, ein wenig zu recherchieren, bevor Sie eine Reiseroute erstellen (oder sich dafür entscheiden, spontan zu sein). Je nach Jahreszeit sind einige Sehenswürdigkeiten und Museen geschlossen (besonders montags).

Urteil

Aufgrund meiner Planung gab ich in Oslo durchschnittlich 50 US-Dollar pro Tag aus. Meine Gesamtkosten für eine siebentägige Reise, einschließlich Flüge, Unterkunft, Essen, Aktivitäten und Souvenirs, beliefen sich auf 1285 USD.

Oslo ist natürlich nicht billig in Südostasien / Südamerika, aber es ist nicht so teuer, dass Sie am Ende Ihre Nieren verkaufen, um nach Hause zurückzukehren. Mein Rat lautet: Wenn Sie bereit sind, Geld für eine Reise nach New York City, Tokio, Moskau oder London auszugeben, können Sie sich auf jeden Fall eine Reise nach Oslo leisten.

1* Conversion-Rate: 1USD = ~ 6NOK

Schau das Video: Stadtrundfahrt in Oslo. Color Line u0026. (November 2020).