Interessant

22 Dokumentarfilme sollten Sie sich sofort ansehen

22 Dokumentarfilme sollten Sie sich sofort ansehen

Keine Kunstform ist so flexibel oder offen für neue Stimmen wie der Dokumentarfilm. Keine Laufzeit ist besser oder schlechter als eine andere, kein Thema ist zu groß oder zu klein, und alle Traditionen des Erzählfilms werden auf der Suche nach Tiefe, Wahrheit und Neuheit aus dem Fenster geworfen.

Die besten dieser Filme können die öffentliche Meinung beeinflussen, die Nerven der Welt berühren - fragen Sie einfach Michael Moore - oder Ihr Leben für immer verändern. Egal, ob Sie auf der Suche nach einer neuen Perspektive, einer unverfrorenen Polemik oder purer, herzerwärmender Unterhaltung sind, hier sind 22 Dokumentarfilme, die Sie so schnell wie möglich ansehen sollten. Vertrau mir.

1. Der Akt des Tötens, 2012

Warum: Joshua Oppenheimers Tour-de-Force-Film scheint unmöglich zu sein, aber es ist noch schwieriger, die Augen von ihm abzuwenden. In fast vier Stunden Laufzeit stellen Oppenheimer und seine Untertanen, die Täter des Völkermords in Indonesien von 1965, die grausame Misshandlung und Unterdrückungsherrschaft wieder her, die sie bis heute auf dem Land ausüben. Du wirst (fast) so oft krank sein wie du lachst.

2. Harlan County, USA, 1976

Warum: Barbara Kopples Dokumentarfilm ist wohl der beste Film, der jemals über Arbeitskonflikte gedreht wurde. Er machte internationale Schlagzeilen für sein unerschütterliches Porträt eines gewalttätigen Streiks in Kentucky. Spannend und tragisch, Harlan County, USA zementierte seinen Regisseur als einen der besten Sachbuchfilmer der Geschichte.

3. Auf der Suche nach Sugar Man, 2012

Warum: Der Mythos des dylanesken amerikanischen Folksängers Sixto Rodriguez wurde in diesem mit dem Oscar ausgezeichneten investigativen Dokumentarfilm aus dem Jahr 2012 lebendig. Vielleicht hatte noch kein Dokumentarfilm einen erfolgreicheren Soundtrack - und Rodriguez, das Thema des Films, ist zu einer internationalen Ikone dieses Lieblingsfilms geworden.

4. Die Geschichte des weinenden Kamels, 2003

Warum: Wollten Sie schon immer ein Albino-Kamel beim Klang eines Musikinstruments weinen sehen? Wie wäre es, wenn Sie einer mongolischen Nomadenfamilie zusehen, wie sie sich an das Leben in einer sich ständig verändernden Welt gewöhnt? Wenn Sie eine dieser Fragen mit "Ja" beantwortet haben, ist Byambasuren Davaas meisterhaftes semi-narratives Dokudrama unerlässlich. Warnung: Taschentücher mitbringen.

5. Krume, 1994

Warum: Dieser Einblick in das Leben des berüchtigten Oddball- und Genie-Cartoonisten R. Crumb ist so reichhaltig wie jeder Film, den ich jemals gesehen habe. Abwechselnd wirklich beunruhigend - Crumb und seine Familie leiden unter verschiedenen Formen von psychischen Erkrankungen - und visuell atemberaubend, prognostizierte der Film die Wiedereinführung von Comics und Graphic Novels in den Mainstream-Film.

6. Schwarzfisch, 2013

Warum: Gabriela Cowperthwaites auf der Tagesordnung stehender "Thriller-Mentary" über die Misshandlung und das anschließende Fehlverhalten eines Killerwals im Besitz von SeaWorld hat die Aufmerksamkeit der wichtigsten Nachrichtenagenturen der Welt auf sich gezogen. Dies hat einen guten Grund: Das Filmemachen ist so effektiv, verstörend und treibend, dass das Geschäftsmodell des Themenparks zusammengebrochen ist, da der Ruf des Films weiter wächst.

7. Der Bürgerkrieg, 1990

Warum: Ich empfehle, einen Samstag vorzusehen, um alle wegweisenden PBS-Dokumentarfilm-Miniserien von Ken Burns zu sehen Der Bürgerkrieg, eine überwältigende, beispiellose historische Übersicht über die blutigste Zeit in der Geschichte der Vereinigten Staaten. Noch besser: PBS bietet die gesamte Serie kostenlos an.

8. Der letzte Walzer, 1978

Warum: Kein Konzertdokumentarfilm kommt der Traurigkeit und Anmut von Martin Scorseses meisterhaftem, verkohltem Blick auf die letzte Tournee der Band im Jahr 1976 nahe. Halten Sie Ausschau nach Bob Dylan, Joni Mitchell, Neil Young und anderen Gästen, an deren Anwesenheit hier erinnert wird uns von ihrem enormen kollektiven Einfluss auf die amerikanische Musik und Kultur.

9. Nacht und Nebel (Nuit et Brouillard), 1955

Warum: Der kürzlich verstorbene Alain Resnais (RIP, großer Kerl), das Genie hinter wegweisenden Filmen Letztes Jahr in Marienbad und Hiroshima Mon Amourwar auch ein Sachbuch-Filmemacher von unheimlichem Können. Sein kurzer Dokumentarfilm über die Befreiung der nationalsozialistischen Konzentrationslager nach dem Zweiten Weltkrieg war einer der ersten, der jemals gedreht wurde beim die Lager selbst mit Genehmigung der Bundesregierung.

10. Urbanisiert, 2011

Warum: Gary Hustwits Trilogie über verschiedene Formen des Designs - angefangen mit dem Angenehmen Helvetica und das fantastische Objektiviert - schloss 2011 mit seinem beeindruckendsten Dokumentarfilm aller Zeiten, einem Film über Stadtarchitektur, Entwicklungsstrategien und Städtebau. Es mag wie ein Schlummerfest klingen, aber Hustwits intellektuelles Engagement und seine kindliche Faszination für einige der größten Architekten und Stadtplaner der Welt sind ansteckend.

11. Grizzly-Mann, 2005

Warum: Nur wenige Filme auf dieser Liste sind so eindringlich wie Grizzly-Mann, ein Sachbuch über Leben und Tod des Umweltschützers und Bärenliebhabers Timothy Treadwell. Wie von Werner Herzog inszeniert, geht dieser Dokumentarfilm zuerst ins Herz und dann tief, tief ins Unterbewusstsein. Und Sie werden nie das Band von Treadwells letzten Momenten auf der Erde vergessen.

12. Begegnungen am Ende der Welt, 2007

Warum: Ich war nicht die einzige Person, die bemerkte, was für ein spannender Dokumentarfilm Grizzly-Mann war; Herzogs Film war so beliebt, dass er 2006 gebeten wurde, einen Film auf der McMurdo Station in der Antarktis zu drehen. Bei aller typischen Dunkelheit seines Oeuvres wählt dieser Dokumentarfilm stattdessen, ruhig und sogar respektvoll durch die glänzende Gletscherwildnis zu ziehen. Eines ist sicher: Es ist die beste verfügbare Dokumentation zum Thema Pinguin.

13. Die dünne blaue Linie, 1988

Warum: Die Argumente in Errol Morris 'Breakout-Dokumentation sind so schlüssig, fachmännisch gedreht und überzeugend, dass der Filmemacher einen verurteilten Mörder am Tag vor seiner Hinrichtung aus dem Gefängnis befreit hat. Zum Prestige dieses außergewöhnlichen Ermittlungsdokuments trägt die Tatsache bei, dass Randall Dale Adams aufgrund seines bedeutenden kulturellen (und finanziellen) Erfolgs Errol Morris wegen eines kleinen zusätzlichen Teigs verklagte.

14. Dogtown und Z-Boys, 2001

Warum: Obwohl der obige Link einige französische Untertitel enthält, sollte Sie das nicht davon abhalten, sich der Sachbuchregisseurin Stacy Peralta auf seiner Reise in den Mythos und die Karrieren des Zephyr-Teams für „extreme Skateboards“ anzuschließen.

15. Jiro Träume von Sushi, 2011

Warum: Der einzige Grund, warum David Gelbs Porträt des Sushi-Meisters Jiro Ono nicht weiter oben auf dieser Liste steht, ist die extreme Köstlichkeit, die sich aus dem Ansehen des Films ergibt. Dieser Feinschmecker-freundliche Film ist ebenso eine Charakterstudie - und noch dazu eine charmante - wie eine Analyse der sozialen Sitten und Verhaltensweisen des heutigen Tokio.

16. Bevor du es weißt, 2013

Warum: Drei schwule Senioren im heutigen Amerika - ein Cross-Dressing-Witwer, ein extravaganter texanischer Barbesitzer und ein in Harlem ansässiger LGBTQ-Aktivist - erzählen ihre Geschichten über Weisheit und Lehren aus diesem fantastischen Indie. Der von Regisseur PJ Raval mit Zärtlichkeit gedrehte Film, der noch nicht im Kino veröffentlicht wurde, muss vorbestellt werden, da er sein treues Publikum findet.

17. Gebannt, 2002

Warum: Jeder liebt eine gute Rechtschreibbiene, aber es hilft, so lustig zu sein wie Jeffrey Blitzs Debütdokumentation. Acht wichtige Konkurrenten treten gegeneinander an - sowohl für die Zeit auf dem Bildschirm als auch für die Meisterschaft -, während wir schnell und unerwartet beginnen, für jeden von ihnen Wurzeln zu schlagen. Obwohl nicht alle die Biene gewinnen, verdienen die meisten von ihnen unsere Liebe bis zum Ende des Films.

18. Geschäftsordnung, 1964

Warum: Auf dem Höhepunkt seiner Macht hatte der angstmachende Senator Joseph McCarthy begonnen, Mitglieder der amerikanischen Regierung mit erschreckenden Mengen an Verleumdung, Misstrauen und öffentlicher Schande zu überhäufen. Welchen besseren Weg gibt es, um sein Erbe als eines von Missbrauch und Bösem zu enthüllen, als im brillanten Kino wahr Bearbeitung des legendären Doc-Makers Emile de Antonio. Apropos wahr Legenden…

19. Schau nicht zurück, 1967

Warum: Bob Dylan und Joan Baez auf Tour. Oscar-Preisträger D.A. Pennebaker. Eine Fehde mit Donovan. Sagte Nuff.

20. Rentier, 2013

Warum: Eva Webers bemerkenswerter Kurzfilm ist mit Abstand der kürzeste auf dieser Liste und dauert kaum mehr als drei volle Minuten. Aber innerhalb dieser Minuten werden einige der schönsten Bilder Skandinaviens jemals in Form der Rentier-Wrangler des Dorfes Karigasniemi in Utsjoki, Finnland, gedreht.

21. Perfekter Film1986 (berichtet)

Warum: Wie lässt sich die zufällige Entdeckung von 22 Minuten Fundsachenmaterial aus der Ermordung von Malcolm X erklären? Machen Sie es wie Ken Jacobs 1986 in einem Pfandhaus in der Canal Street in New York City: Kaufen Sie die Filmnegative legal für ein paar Dollar, betiteln Sie das Filmmaterial um und nennen Sie es einen experimentellen Film!

22. Shepard & Dark, 2012

Warum: Treva Wurmfelds erster Dokumentarfilm in Spielfilmlänge malt ein Porträt des Dramatikers und Schauspielers Sam Shepard auf die am wenigsten verbreitete Weise: durch seine enge Beziehung zu einem anderen, weit weniger bekannten Schriftsteller, Johnny Dark. Wurmfelds Handheld-Stil und die enge Begegnung mit beiden Männern tragen dazu bei, den Kern dessen zu erreichen, was Shepard zu einer solchen Ikone macht - und seine Legende zu einer so guten Geschichte.

Schau das Video: Wie aus einem Surfurlaub ein Kinderheim entstand. Simon Bruckmann. TEDxMetzingen (Oktober 2020).