+
Verschiedenes

Ich werde es sagen: London hat besseres Essen als Paris

Ich werde es sagen: London hat besseres Essen als Paris

Ich habe die letzten Wochen mit meiner Freundin in London und Paris verbracht. Ich war schon oft in beiden Städten und anstatt zu versuchen, alle wichtigen Museen und Sehenswürdigkeiten zu besichtigen, haben wir einen neuen Ansatz für die Reise gewählt: „Iss unseren Weg durch Paris. Trink unseren Weg durch London. “

Es war eine offensichtliche Wahl: Paris ist als eine der kulinarischen Hauptstädte der Welt bekannt, und London ist vielleicht am besten für seine Pubs bekannt. Ein paar Tage nachdem wir Paris verlassen hatten, machten wir auf dem Borough Market am Londoner Südufer Halt und ich bestellte an einem der Stände ein Schweinebraten-Sandwich.

"Heilige Scheiße", sagte ich. "Das ist das Beste, was ich je erlebt habe."

Im Laufe der Woche stellte ich fest, dass praktisch alle meine Mahlzeiten in London besser waren als alle meine Mahlzeiten in Paris. Und das nicht nur auf dieser Reise: Ich habe noch kein Essen in Paris, von dem ich wirklich begeistert war. Je. Klar, der Kaffee ist großartig. Aber um Himmels willen, a Croque Monsieur ist nur gegrillter Schinken und Käse. Meine Mutter hat diese Scheiße für mich gemacht, als ich fünf Jahre alt war, wenn sie in Eile war.

London hingegen ist seit langem ein kulinarisches Ödland. Bilder von schlampigen Hügeln aus stärkehaltigen Kartoffeln und verkochtem Fleisch, das in Soße erstickt ist - was sie oft genauer als „braune Sauce“ bezeichnen - sind das, woran Reisende normalerweise denken, wenn sie an London denken. Oft hört man das Klischee: "In London gibt es gutes Essen, aber kein gutes britisches Essen."

Es gibt einige Gründe, warum dies unfair ist. Erstens ändert sich das, was britisches Essen ist und was nicht, im Laufe der Zeit. So sehr die Briten es oft hassen, einen ausländischen Einfluss zuzugeben, waren sie einst die Herrscher der Hälfte des Planeten, und der kulturelle Austausch geht in beide Richtungen. Tikka Masala, ein Standard-Grundnahrungsmittel in Indien hier in den USA, wurde wahrscheinlich in Großbritannien erfunden. Und Krönungshuhn, ein Currygericht, das für die Krönung von Königin Elizabeth II. Geschaffen wurde, schmeckt mehr "indisch" als "britisch".

Sie können also nicht sagen: "In London gibt es großartiges indisches Essen", sondern es nicht für London selbst zählen. Wenn Sie dies tun, können Sie keine Gerichte mit ausländischem Einfluss gegenüber anderen großen internationalen Städten wie New York zählen. Was ist New Yorker Küche ohne Pizza? (Pizza ist übrigens eine Sache, die London einfach nicht gut kann. Wie ein New Jerseyaner in London zu mir sagte: "Ich liebe das Essen hier, aber ich kann kein gutes Stück Kuchen bekommen.")

"Nur in London findet man jeden erdenklichen Kochstil. Wenn es um Neues in der Küche geht, um innovative Küche, passiert alles in London. "

Zweitens bekommen viele Leute, die sagen, Londons Essen sei scheiße, dieses Essen in einer Kneipe. London ist voller Pubs, und während der Trend zu Gastropubs zunimmt, sind sie normalerweise nicht für ihr Essen bekannt. Und während alle Lebensmittel bis zu einem gewissen Grad für die Punktzahl einer Stadt zählen sollten, denke ich, dass das Essen in der Kneipe etwas weniger Gewicht haben sollte. Hier in DC weiß ich normalerweise, wie die Qualität des Essens sein wird, wenn ich in der Bar bestelle: Es ist nur da, um den Alkohol aufzusaugen.

Paris hingegen ist faul geworden. Versteh mich nicht falsch - Paris ist den meisten Städten allein aufgrund seines Weins, Käses und Brotes weit voraus. Aber sonst rollt es irgendwie aus. Ich empfand das Pariser Essen genauso wie die Kunst in den vielen Museen. Ich weiß, dass ich das mögen soll, aber wirklich, ich langweile mich nur.

Meine Freundin und ich hüpften von Café zu Restaurant, von Café zu Restaurant, und wir konnten einfach kein besonders gutes Essen finden. Vielleicht hatte ich jedes Mal Pech, wenn ich in Paris war. Vielleicht war ich in der falschen Nachbarschaft. Vielleicht hat mir ein richtiger Reiseleiter gefehlt. Aber selbst das Befolgen der Vorschläge der Pariser hat zu einem guten Essen geführt.

Und während London im letzten August insgesamt 69 Michelin-Sterne für die 101 in Paris hatte - ein Restaurant mit 3 Michelin-Sternen gilt als eines der besten der Welt, und Restaurants mit Michelin-Bewertung sind normalerweise sehr teuer -, würde ich behaupten, dass eine hohe Küche dies tut keine gute Essensstadt machen. Weil Essen universell ist. Wenn die Armen und Mittelschichten dort nicht essen können, worum geht es dann?

Darüber hinaus sind es normalerweise die Armen, die unser Essen zubereiten. In Amerika sind, wie Anthony Bourdain oft betont, viele unserer besten Linienköche arme Einwanderer, die sich das Gericht, das sie für andere zubereiten, nicht leisten konnten. Als solches gebe ich leckerem Essen aus einem Handwagen oder einem Tauchlokal ein stärkeres Gewicht, einfach weil der Standard für die Haute Cuisine so viel höher ist.

Ich bin nicht allein, wenn ich das denke. Einer der weltbesten Köche, Joel Robuchon - trotzdem ein Franzose! - hat argumentiert, dass London und nicht Paris als kulinarische Hauptstadt der Welt angesehen werden sollten.

"Warum?" Robuchon sagte in einem Interview mit dem London Evening Standard"Weil nur in London jeder erdenkliche Kochstil zu finden ist. Wenn es um Neues in der Küche geht, um innovative Küche, passiert alles in London. "

Aufgrund der Macht, die Our Site mir verleiht, nenne ich es: London hat besseres Essen als Paris.


Schau das Video: EUROBANX 6 with Alan Blair and Oli Davies - CARP FISHING FULL MOVIE (March 2021).