Interessant

Über das Herausragen in Afghanistan

Über das Herausragen in Afghanistan

Ich schüttelte frustriert mein Feuerzeug und versuchte, genug Flammen zu bekommen, um das Ende der zerknitterten Zigarette anzuzünden, die an meinem Mund hing. „Komm schon, du wertlose Scheiße“, murmelte ich. Als mein afghanischer Kollege bemerkte, wie ärgerlich ich war, stellte er sein Feuerzeug her und half mir aus. Er grinste mich an, als ich einen tiefen und übermäßig dramatischen Zug von dieser Zigarette nahm. Adeeb wusste, dass ich keine Zigaretten rauche und mit dem Stress des Augenblicks schlecht umgehen kann.

An diesem besonderen Dienstagnachmittag standen wir neben unseren gepanzerten Fahrzeugen auf dem Parkplatz eines Regierungsgeländes in Kabul. Das Bewachen von Autos ist nicht meine Aufgabe, und es gibt nur wenige Menschen, die weniger qualifiziert sind, um „Sicherheit zu gewährleisten“ als ich. Aber meine Kollegen (ironischerweise alle ehemaligen Special Forces-Leute) hatten ein Treffen und ließen den neuen zurück. Also stand ich da und sah sehr amerikanisch aus in einer Menschenmenge, die mich alle finster anzusehen schien.

Klar, ich hätte die Ray-Bans abnehmen und versuchen können, mich ein wenig einzumischen. Aber wenn ich erschossen werden wollte, wollte ich, dass sie meinen Körper finden und sagen: „Verdammt! Er sah heute gut aus! “

Diese besondere Regierungsverbindung war ehrlich gesagt eine kleine Enttäuschung. Es ähnelte einem wirklich beschissenen Community College in Amerika, komplett mit Müll übersäten Rasenflächen, dreckigen dreistöckigen Gebäuden und überfüllten Parkplätzen. Mir war auch bewusst, dass es hier eine Reihe von Angriffen gegen Westler gegeben hatte. „Klebebomben“ sind derzeit in Kabul besonders beliebt. Es handelt sich um magnetische Sprengstoffe, die an den Fahrgestellen von Fahrzeugen haften und in ungünstigen Momenten von Mobiltelefonen gezündet werden können. Aber für die Chance, einen sechs Fuß großen Amerikaner zu töten, der am helllichten Tag auf einem öffentlichen Parkplatz steht, könnte ein Aufständischer so mutig sein, etwas direkteres zu versuchen. Als solches war ich etwas paranoider als nötig und war Adeebs Firma sehr dankbar.

Sie hören nichts von den Afghanen, die heimlich zuschauen mussten Titanic während der Taliban-Tage auf einem winzigen Schwarzweißfernseher.

"Herr. Charlie, aus welcher Provinz kommst du? " Er konnte deutlich erkennen, dass ich nervös war. Adeeb war schnell mit einem Witz und immer bereit zu lachen, egal wie ernst die Situation war.

„Ich komme aus der Provinz Kalifornien. Es ist wirklich wunderschön - ich kann in 15 Minuten von meinem Haus zum Strand fahren. " Adeeb war noch nie an einem Strand gewesen, aber er lächelte wissend und sagte, er würde es mögen.

"Was ist mit dir? Wo kann man Afghanistan am besten besuchen? “ Er begann Flüsse und Seen im Norden des Landes zu beschreiben, Orte im Hochgebirge, Orte, von denen ich wusste, dass sie nicht mehr sicher zu besuchen waren.

Als wir sahen, wie Menschenströme aus den Gebäuden rund um den Platz kamen und gingen, wurden wir beide von einem Trio von Frauen gebannt, die überhaupt nicht afghanisch aussahen. Sie trugen die traditionellen Kopfbedeckungen, aber ihre Gesichter sahen anglo / orientalischer aus als alle anderen, die ich in Afghanistan gesehen hatte, und sie waren auffallend schön. Ohne meine Bitte sagte Adeeb wissentlich: "Diese Frauen sind Hazara."

Afghanistan ist ein Stammesland. Grob gesagt dominieren die Paschtunen den Süden und Osten, die Tadschiken den Norden und Hazaras im Westen. Natürlich gibt es mehr Stämme, aber dies sind die drei größten. Ab und zu sehen Sie sogar einen blonden Afghanen. Diese Leute überraschen mich immer noch, denn jahrelang trugen die einzigen Afghanen, die ich in den Nachrichten sah, Turbane und winkten mit AK-47.

Als das Mädchentrio näher kam, waren Adeeb und ich beide sehr an unseren Zigaretten beteiligt und versuchten, cool auszusehen. Die Mädchen lächelten und wurden rot und eilten vorbei. Adeeb ist ein Muslim. Um sensibel für seine Überzeugungen zu sein, habe ich keine Witze darüber gemacht, wie man ihre Zahlen bekommt. Aber er überraschte mich, als er sich umdrehte und mit seinem dicken Akzent sagte: "Du kannst schauen, aber nicht anfassen!"

Langsam entspannte ich mich, zündete mir eine weitere Zigarette an und stopfte meine Hände in meine Jackentaschen, um mich warm zu halten. Meine Augen huschten weiter von Angesicht zu Angesicht. Ich beobachtete die Hände, studierte vorbeifahrende Autos und beobachtete die herumlungernden Menschen.

Ein fetter General der afghanischen Nationalarmee ging mit seinem uniformierten Gefolge durch den Parkplatz. Er stand nicht größer als 5 '' 3 '' und sah aus wie Danny DeVito, dessen Schultern nach hinten geworfen waren und dessen Darm unnatürlich vor ihm hervorstand.

Ich hörte, wie Adeeb über Pop Tarts, Mädchen und Fußball schwärmte. Ich war beeindruckt, als ein Blinder ihn um Geld bat und er schnell ein paar Rechnungen überreichte.

Die nicht erwähnte Tragödie des Krieges ist, dass sie uns zwingt, unschuldigen Zuschauern gegenüber misstrauisch zu sein.

Einerseits möchte ich die Medien dafür verantwortlich machen, dass die meisten Westler glauben, der durchschnittliche Afghane spreche Arabisch und möchte sich den Taliban anschließen. Hier sind gute Leute. Es gibt Menschen in afghanischen Uniformen, die sterben würden (und dies auch tun), um ihr Land zu schützen. Die Leute, von denen Sie nichts hören, sind die afghanischen Frauen, die in Kabul herumlaufen können, ohne dass ein Mann sie begleitet. Sie hören nichts von den Afghanen, die heimlich zuschauen mussten Titanic während der Taliban-Tage in einem winzigen Schwarzweißfernseher, der jetzt Celine Dion im Radio hört.

Andererseits muss ich mich selbst dafür verantwortlich machen, dass ich davon überzeugt bin, dass jede Gruppe von Menschen so einheitlich hasserfüllt sein kann. Die Extremisten hier waren schon immer eine Minderheit - eine mächtige Minderheit, die Angst und Gewalt einsetzt, um schreckliche Dinge zu tun, aber immer noch eine Minderheit. Obwohl ich hier arbeite, fällt es mir ständig schwer, mich daran zu erinnern, dass der durchschnittliche Afghane Frieden will. Die nicht erwähnte Tragödie des Krieges besteht darin, dass wir gezwungen sind, unschuldigen Zuschauern gegenüber misstrauisch zu sein, insbesondere wenn sie den Menschen, gegen die wir kämpfen, ethnisch ähnlich sind. Als ich auf diesem Parkplatz stand, verstand ich auf sehr reale Weise, wie dieser Verdacht funktioniert und wie ablenkend und wenig hilfreich er ist.

Der Nachmittag verlief weiterhin ereignislos, obwohl ich darauf achtete, nicht selbstgefällig zu werden. Adeeb verlangte, dass wir ein Selfie machen und dass ich mein M4-Sturmgewehr etwas höher halte, um es in den Rahmen zu bekommen. Er wollte das Bild auf seinem Facebook posten, damit seine Freunde wissen, dass er ein schlechter Kerl ist.

Afghanistan befindet sich seit Ronald Reagans Präsidentschaft im Krieg, aber viele glauben, dass es kurz davor steht, sich selbst zu ernähren. Vielleicht ist es nicht so und vielleicht werden die Dinge gleich schlimmer. Aber mit Adeeb rumzuhängen, du würdest verdammt sicher nicht wissen, dass es einen Krieg gibt.

Anmerkung des Autors: Einige Namen, Orte und Zeiten wurden geändert.

Schau das Video: همایون افغان و استقلال افغانستان (Oktober 2020).