Sammlungen

Wie man einen Atheisten verärgert

Wie man einen Atheisten verärgert

Seien wir ehrlich: Wir Atheisten können ziemlich leicht verärgert sein. Wir sind dafür bekannt, schrill, widerlich, herablassend und Weg zu bereit, einen Kampf zu wählen.

Aber rate mal was? Du musst dich immer noch um uns kümmern. Unsere Zahl stieg von 1% der amerikanischen Bevölkerung im Jahr 2005 auf 5% im Jahr 2012, und wir wachsen auch in weiten Teilen der Welt. Wenn sich der aktuelle Trend fortsetzt (wird), werden wir eines Tages alle in atheistischen Utopien im skandinavischen Stil leben.

Bis dahin sind hier einige Dinge, die Sie sollten nicht tun, wenn Sie friedlich mit uns koexistieren möchten.

Versuche uns zu bekehren.

Schauen Sie, die meisten von uns haben die ganze Religionssache ausprobiert. Wir sind wahrscheinlich nicht interessiert. Wir sind mit dem institutionellen Missbrauch beispielsweise der katholischen Kirche oder des rechten politischen Evangelikalismus aufgewachsen und haben gedacht: "Weißt du was? Ich werde das ganze Durcheinander einfach überspringen. "

Wenn Sie also versuchen, uns in Ihre besondere Glaubensrichtung hineinzuziehen, haben wir uns normalerweise bereits entschieden und sind mit der organisierten Religion völlig fertig. Für einige von uns gibt es sehr persönliche Geschichten, die hinter dem Verlassen der Religion stehen. Nehmen Sie sich stattdessen Zeit, um etwas darüber zu lernen.

Sag uns, wir fahren zur Hölle.

Leute, im Ernst: Diese Bedrohung bedeutet uns nichts. Wir glaube nicht an die Hölle. Wir glauben nicht an Gott oder der Teufel, also ist es im Grunde so, als würde man sagen: "Du wirst von einer Herde Einhörner mit Füßen getreten." Ja, nein, das sind wir nicht.

In der Tat ist es nicht besonders produktiv, mit uns in der Sprache Ihrer Kirche im Allgemeinen zu sprechen - etwas zu nennen, das wir zum Beispiel sündigen. Viele Atheisten sind absolut bereit, mit Ihnen über Ihre religiösen Überzeugungen zu sprechen. In der Tat ist es schockierend, wie sehr wir nicht an sie glauben wie bereit wir sollen über Religion sprechen. Sag uns was Sie glauben. Projizieren Sie Ihre Überzeugungen nicht auf uns. Wir sollten in der Lage sein, höflich zu sein.

Wirf uns alle zusammen.

Wenn Sie ein Gespräch mit einem Atheisten beginnen, indem Sie sagen: "Aber Sie alle glauben ...", dann liegen Sie bereits falsch. Atheismus ist das Fehlen eines Glaubens an einen Gott. Das ist es. Es ist dieser eine Akt des Unglaubens, der uns verbindet. Andernfalls gibt es nicht unbedingt einen gemeinsamen Thread.

Ayn Rand, der libertäre Spinner, war Atheist. So war Joseph Stalin, der kommunistische Despot. So war der neokonservative Christopher Hitchens. Noam Chomsky, der Anarchist, wird manchmal als Atheist identifiziert. Wir können buchstäblich jede Reihe von Überzeugungen oder Meinungen außerhalb unseres mangelnden Glaubens an Gott haben. Fragen Sie uns nach ihnen. Gehen Sie nicht davon aus, dass Sie sie kennen.

Sagen wir, wir sind Nihilisten.

Ich meine, einige von uns sind es. Aber nicht alle von uns glauben, dass das Leben, das Universum und alles bedeutungslos sind. Einige von uns (ich selbst eingeschlossen) glauben, dass es unzählige Möglichkeiten gibt, Ihr Leben mit Sinn zu füllen, ohne an einen Gott zu glauben, und wir führen zufällig ein sehr bedeutungsvolles, erfülltes Leben. Es ist möglich, dass Menschen im Leben gut miteinander auskommen, wenn sie anders leben als Sie.

Wissenschaft leugnen.

Schauen Sie, ich weiß, wenn es um Glaubensfragen geht, ist ein gewisses Maß an Glauben involviert, und Sie können einige Dinge glauben, die in keiner Weise „beweisbar“ sind. Wir können die Existenz eines Gottes nicht mehr widerlegen, als Sie die Existenz eines Gottes beweisen können.

Aber - Einige Dinge sind nachweisbar. Wie die Evolution. Und der Klimawandel. Und obwohl noch viele wissenschaftliche und metaphysische Fragen zu beantworten sind, gehören diese nicht dazu. Wir können nachdenkliche Gespräche führen, aber nicht, wenn Sie sich weigern, vernünftig zu sein.

Sagen Sie uns, dass atheistische Gesellschaften "nicht funktionieren".

Ja, wir haben von Nazideutschland und der UdSSR gehört. Ja, wir wissen, dass ihre Ideologien technisch gesehen atheistisch waren (obwohl Christopher Hitchens gute Argumente dafür vorbrachte, dass Kulte der Persönlichkeit viele Merkmale mit religiösen Gesellschaften teilen).

Dies sind kaum die einzigen atheistischen Gesellschaften in der Geschichte. Der Buddhismus ist in vielerlei Hinsicht eine atheistische Religion. Moderne liberale Gesellschaften - einschließlich der Vereinigten Staaten - basieren auf weltlich Prinzipien. Gesellschaften ohne Gott können funktionieren, und zwei hässliche Beispiele herauszuholen bedeutet, eine Büchse der Pandora zu öffnen, die Sie nicht berühren sollten, es sei denn, Sie möchten etwas über die Inquisition, die Kreuzzüge oder Afghanistan unter den Taliban erfahren.

Sagen Sie uns, Sie brauchen Gott, um freundlich / mitfühlend / ein guter Mensch zu sein.

Wenn Sie wüssten, welche Ihrer Freunde Atheisten sind, würden Sie dies nicht sagen. Atheisten können freundliche und fürsorgliche Menschen sein, ohne die Hilfe eines Gottes oder einer Religion oder eine mögliche Bestrafung im Jenseits, weil, ob Sie es glauben oder nicht, Freundlichkeit einigen Menschen innewohnt und anderen nicht, unabhängig vom religiösen Glaubensbekenntnis. Sie sagen uns im Grunde: "Ohne Religion können Sie nicht vollständig menschlich sein."

Sei respektlos gegenüber unseren Überzeugungen.

Eigentlich sollte das für alle gehen. Offensichtlich gibt es einige Überzeugungen, die man nicht respektieren kann (*Husten*Kreationismus*Husten*Nihilismus), aber zum größten Teil gibt es keinen Grund, warum Menschen nicht in der Lage sein sollten, verschiedene Dinge zu glauben und friedlich zusammenzuleben, solange ihre Überzeugungen niemanden verletzen.

Aber Atheisten können haben einen riesigen Chip auf der Schulter über ihre Überzeugungen. Manchmal kommt dies aus einer Geschichte traumatischer Erfahrungen mit Religion, manchmal aus völliger und völliger Frustration über die Irrationalität, die wir (manchmal scheinheilig) in anderen Glaubenssystemen wahrnehmen können, aber unabhängig davon ist der beste Weg, damit umzugehen, von vorne zu beginnen respektvollen Boden und arbeiten dann an den Orten, die wir nicht einverstanden sind.

Schau das Video: Pierre Vogel - Wie diskutiert man mit Atheisten? (Oktober 2020).