Valentinstag in Paris für Zyniker

Valentinstag in Paris für Zyniker


We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

Ich bin nicht aus Liebe nach Paris gekommen; Ich bin wegen eines TEFL-Zertifikats hierher gekommen.

Als ich merkte, dass der Valentinstag mit meinem Kurs zusammenfiel, traf es mich genauso wie Wassertropfen von Klimaanlagen, wenn Sie im heißesten Sommer eine belebte Stadtstraße entlang gehen - sanft und schmutzig. Wie schön, an diesem romantischen Tag mit Nat King Cole in dieser romantischen Stadt zu sein und „I Love Paris“ im Kopf zu gurren… aber wenn man es alleine macht, merkt man, dass kühler, erfrischender Spritzer Wasser voller Bakterien ist.

"Warum denkst du, du wirst den Valentinstag alleine verbringen?" Mein Freund sagte mit teils sagittarischem Optimismus und teils Ärger über meine routinemäßige Selbstverachtung.

Ich habe nicht gedacht - ich wusste es einfach. Ich habe nichts Politisches gegen die 14,7-Milliarden-Dollar-Industrie (allein in den USA). Tatsächlich finde ich Sicherheit und Trost in den Prinzipien des Kapitalismus, die ich in der Liebe nicht finden kann. Ich habe nicht einmal etwas Persönliches gegen süße Paare. Gut für Sie, und bitte verwenden Sie Schutz. Ich habe nur die Überzeugung oder eher den Verdacht, dass ich diesen Valentinstag und die folgenden in meinem Leben alleine oder mit einem TV-Marathon und einer Tüte Flamin 'Hot Cheetos verbringen werde. Ich kann Ihnen nicht sagen, worauf diese Unsicherheit beruht - ich bin kein vollständiger Oger, und ich kann ein Gespräch mit einem gewissen Maß an Ausgeglichenheit führen.

Ich bin nur zynisch.

Die Angst, die ich über den Atlantik mitgebracht hatte, veranlasste mich, Valentinstagmen mit grober Häufigkeit zu bemerken. Als ich eine malerische Basilika in der Nähe des Quartiers Latin bewunderte, stieß mich ein Werbetreibender in den Arm, um mir im nahe gelegenen Fitnessstudio einen Flyer für ein Paar zu geben. Prix-Fixe-Menüs zum Valentinstag zieren Wochen im Voraus die Tische fast aller Bistros, Brasserien oder Cafés. Da ich die Franzosen nicht verstand, versuchte ich einmal, Gänseleber auf einem Buchweizenkrepp aus einem dieser Menüs zu bestellen, was beim Kellner ein Kichern hervorrief. Der Macaron-Mogul Ladurée bietet eine spezielle Rotkehlchen-Ei-Blau-Valentinstag-Schachtel an, die meiner Meinung nach kindisch aussieht, aber nichts ausmacht - ich würde die Macarons in wenigen Minuten essen und die Schachtel verwenden, um Visitenkarten oder Schlüssel oder Nagellack zu Hause in New Jersey aufzubewahren . Ich würde es rechtfertigen, unter dem Deckmantel des Utilitarismus daran festzuhalten, würde es aber tatsächlich als Relikt betrachten (von diesem Valentinstag werde ich nie haben).

Es ist sinnvoll, den Valentinstag in Paris zu verbringen und sogar für eine klebrige Valentinstag-Bootsfahrt auf der Seine zu bezahlen. Gibt es einen besseren Weg, um die Zeit zu verbringen, die Sie mit langen Museumsreihen verbringen, als Französisch, das Ihren Valentinstag küsst? Besonders an einem Ort, an dem PDA genauso wichtig ist wie ein gutes Paar Lederschuhe. Oh, und das ist es Paris. Sie müssen nicht zuschauen Paris Je T'aime hundertmal zu wissen, dass Romantik hier eine große Sache ist. Und egal wie oft ich diese Kultur der Romantik als sensationellen Müll bezeichne - dass echte Pariser ziemlich schlau sind - ein Teil von mir wartet darauf, dass mein Pessimismus widerlegt wird.

Denn ist Zynismus nichts anderes als Angst mit ausgefallener Rüstung? Es ist eine Angst, dass Sie mit klugen Kommentaren, intelligent klingenden Worten und wertenden Blicken dekorieren. In gewisser Weise hat mich mein Zynismus noch romantischer gemacht - indem ich glaube, dass meine Chancen gering sind, wenn etwas passiert, ist es eher ein Wunder und weniger ein Ereignis. Es ist eine bessere Geschichte. Aber der Preis, den Sie für diese bessere Geschichte zahlen, ist ein Gewicht, das wie ein überlasteter Koffer in Ihrem Herzen sitzt. Brauchen Sie wirklich all das Zeug, all diese Negativität, um realistisch zu sein? Vielleicht ist das wirkliche Leben nicht so düster.

Foto: Autor

Neulich musste ich in den Apple Store, um ein neues Ladegerät zu kaufen. Ich konnte keinen Adapter verwenden, da einer der Zinken an meinem Stecker zu groß für das Loch war keineswegs umständlich in gebrochenem Französisch zu erklären). Ich ging an den alten Buchhandlungen von Saint-Germain-des-Prés vorbei und starrte in Fenster auf Leute, die alte Texte durch Lupen lasen. Die Haussman-Gebäude in den breiteren Straßen sahen hinter der Vielzahl nackter Winterbäume königlich, wenn auch heruntergekommen aus. Google Maps sagte mir, ich sei im Apple Store angekommen, aber was ich vor mir sah, als ich von meinem Handy aufblickte, war die schillernde Louvre-Pyramide. All dies war ein wesentlicher Bestandteil einer solch weltlichen Besorgung. (Ich sage Teil und Paket, weil ich anerkennen möchte, dass der 14. Februar auch der Jahrestag von UPS ist, auf den sowohl Optimisten als auch Zyniker nicken können, obwohl sie nicht so niedlich sind.)

Ich habe gestern Abend die Pont-des-Arts ("die Brücke des Liebhabers") überquert, um so schnell wie möglich auf die andere Seite zu gelangen, um nicht gebeten zu werden, ein Foto von einem posierenden Paar zu machen. Aber ich blieb stehen, als ich die Farbe bemerkte, die die Seine zu dieser Zeit angenommen hatte, gleich nach dem letzten Gelb des Sonnenuntergangs. Es war ein prekäres Blau, wie man es nur bei einem Monet findet. Das Blau milderte die Reflexionen der Lichter der Stadt und ließ sie nicht wie Reflexionen aussehen, sondern wie Lebewesen direkt unter der Wasseroberfläche. Ich dachte, wie schön wäre es, wenn jemand (vorzugsweise attraktiv, mit Zähnen und einer sauberen psychischen Gesundheit) neben mir stehen und diese Aussicht teilen würde.

Wenn nicht, ist das auch in Ordnung.

Dieser Beitrag wurde ursprünglich am 14. Februar 2013 veröffentlicht.


Schau das Video: SCHLECKER OPA BUNKERT KLOPAPIER. TEIL 2 - DIE HOMESTORY