Information

Den Tempel ausgraben: Porträts der Mazahua und Mixteca beim Templo Mayor in Mexiko-Stadt

Den Tempel ausgraben: Porträts der Mazahua und Mixteca beim Templo Mayor in Mexiko-Stadt

Ich habe angefangen zu realisieren, dass das Treffen und Fotografieren verschiedener Kulturen und Themen mit unterschiedlichen Glaubenssystemen den spirituellen und kulturellen Horizont eines Menschen viel schneller erweitern kann, als sie nur aus der Ferne zu Hause zu studieren. Es mag ein Klischee sein, dies zu sagen, aber ich finde es wirklich leicht, erschöpft zu werden, wenn wir in einer westlichen Kultur aufwachsen - und, noch schlimmer, uns dessen nicht einmal bewusst zu sein.

Der letzte Teil meines Aufenthalts in Mexiko hat mich wirklich darauf aufmerksam gemacht. Eine der vielen Veranstaltungen, die ich in Mexiko gedreht habe, war eine Konferenz über Rechte indigener Völker, die im Kongressgebäude stattfand. Während des Verfahrens kam ein kleiner, dunkelhäutiger Mann in traditioneller Stammeskleidung auf mich zu. Er stellte sich als Lobo Blanco vor, und als wir uns unterhielten, erfuhr ich, dass er von einem indigenen Stamm namens Mazahua stammte. Er schien aufgeregt zu hören, dass unsere Tour sich mit Menschenrechten befasste, und er lud uns zu einer privaten Veranstaltung in einem von ihm als heilig bezeichneten Tempel ein, von dem ich später erfuhr, dass er Templo Mayor war.

Ich war mehr als glücklich, die Einladung anzunehmen, und freute mich insgeheim über die Gelegenheit, die anderen Stammesmitglieder zu treffen.

1

Templo Bürgermeister, Mexiko-Stadt

Am nächsten Tag trafen wir Lobo Blanco in der Nähe einer alten katholischen Kirche. Lobo erwähnte, dass obwohl er Mazahua war und der Bürgermeister von Templo Azteken ist, die Stätte für seinen Stamm immer noch enorm wichtig ist. Seine Vorfahren hatten dort gestanden, wo er stand, und den einflussreichsten und mächtigsten Menschen in Mexiko zu dieser Zeit Tribut gezollt - den Azteken. Er erklärte auch, dass die Azteken den riesigen Tempel vor über 400 Jahren gebaut hatten und dass sie über mehrere Jahrhunderte Schicht für Schicht weiter bauten, bis er das erreichte, was er heute ist: 7 Tempel, jeder auf dem letzten. Soweit ich weiß, schätzten die Spanier die brutale Natur der Azteken bei ihrer Ankunft nicht unbedingt, und in ihrem religiösen Kreuzzug begruben sie den Tempel und bauten darauf ihre Kirche, was andere Stämme wie die Mazahua und Mixteca zutiefst beeinflusste .

Und so saß der Bürgermeister von Templo tief in der Erde, reich an Geschichte und wartete darauf, wieder entdeckt zu werden, bis vor kurzem die Elektriker der Stadt versehentlich eine große Steinscheibe auftauchten, auf der Coyolxauhqui, die aztekische Mondgöttin, abgebildet war. Seitdem wurden Anstrengungen unternommen, um es aufzudecken - und als Lobo mir den alten Tempel zeigte, konnte ich den immensen archäologischen Bau und das Gerüst beobachten.

2

Wand aus Steinschädeln, kürzlich von Templo Mayor ausgegraben

Nachdem ich drei Stunden mit den Stämmen auf der Konferenz im Templo Mayor verbracht hatte, machte ich mich auf die Suche nach Lobo Blanco. Ich wollte den Mann, der die Konferenz leitete, fotografieren. Dies war Lobos Chef und der Anführer der Mazahua, ein Mann namens Abuelo. Ich fand ihn vor einer einschüchternden Wand stehen, die ganz aus Steinschädeln bestand. Lobo erklärte, dass Abuelo das Gefühl hatte, dass es kein Zufall war, dass wir an diesem Tag dort sein konnten und dass er das Gefühl hatte, die Götter hätten unsere Reise gesegnet.

Ich ließ das einwirken und fragte nach einiger Zeit, ob Lobo dachte, Abuelo würde mir erlauben, ihn zu fotografieren. Lobo nickte leicht. Nicht mehr als eine Stunde später wurde die Stammesversammlung unterbrochen und der Häuptling erschien außerhalb des Bürgermeisters von Templo, nicht anders gekleidet als einer seiner Vorfahren, den ich vor 500 Jahren an genau diesem Ort stehen gesehen hätte. Obwohl die Sonne hinter dem Horizont stand und sich die Dunkelheit näherte, war ich begeistert.

3

Francisco und Aaron gestalten erfolgreich einen menschlichen C-Stand

Während des Einrichtens der Ausrüstung machte die Glühbirne meines X1600 Lightning beim Testschießen einen ungewohnten Knall und starb. Als ich es inspizierte, stellte ich fest, dass die gesamte Glühbirne explodiert war. Nachdem ich schnell in meinem Rucksack gestöbert hatte, fand ich ein kleines SB-700 Blitzgerät. Ich habe die Hilfe eines Stammesmitglieds und meines Führers Francisco in Anspruch genommen, um einen provisorischen Lichtständer mit dem Blitzgerät in einer stark genutzten 48-Zoll-Octobox zu bilden - nach einigem Basteln begannen wir im Dunkeln zu schießen.

4

Abuelo, Chef der Mazahua, und seine Frau Estelle

Obwohl ich nur beabsichtigte, den Häuptling zu fotografieren, schaute ich hinüber, um eine Reihe von Stammesmitgliedern zu finden, die ebenfalls ihre Porträts machen wollten - und bald fotografierte ich nicht nur Abuelos Frau und Lobo Blanco, sondern auch viele Mitglieder verschiedener Stämme. Mein Lieblingsbild war bei weitem Cuervo, ein Mixteca-Schamane mit einem großartigen Sinn für Humor. "Cuervo" ist das spanische Wort für Krähe - ein Name, den ihm sein Vater wegen der Dunkelheit seiner Haut und seiner neugierigen Natur als Kind gegeben hat.

5

Cuervo, ein Mixteca-Schamane

6

Aaron Loranca und Lobo Blanco vom Mazahua-Stamm

Nach dem Shooting hätte ich wirklich aufgeregt sein sollen, aber ich konnte nicht anders, als ein bisschen traurig zu sein und alle zu verlassen. Ich werde definitiv zurückkehren und Lobo, Cuervo und die anderen in ihren Dörfern außerhalb der Stadt besuchen. Es war immens demütig, den Geschichten und Standpunkten der indigenen Mazahua und Miexteca zuzuhören, die ich in Mexiko getroffen habe. Ich bin der Meinung, dass das Eintauchen und Erleben ihrer Welt aus erster Hand der einzige Weg ist, die Probleme, die sie ans Licht gebracht haben, wirklich zu verstehen.

Besonderer Dank:
Wieder einmal meine unglaublichen Gastgeber Francisco Cisneros & Erika Montana. Vielen Dank für all Ihre Großzügigkeit und Freundlichkeit. An Borrowlenses.com für die buchstäbliche Rettung meines Arsches und den Versand eines brandneuen Blitzes und einer Glühbirne während der Tour in ein anderes Land. Assistenten: Francisco Cisneros & Aaron Loranca.

* Dieser Beitrag wurde ursprünglich bei Kevin Garrison Photography veröffentlicht und wird hier mit Genehmigung abgedruckt.

Was denkst du über diese Geschichte?

Schau das Video: Mexiko: Neue Funde im Templo Mayor (Oktober 2020).