Wie die Menschen in Colorado über die „Bud Bowl“ denken

Wie die Menschen in Colorado über die „Bud Bowl“ denken

Es ist schwierig, die Berichterstattung über den Super Bowl-Sonntag oder den „Bud Bowl-Sonntag“ zu ignorieren - benannt nach den Seattle Seahawks und Denver Broncos, die die Teams später heute abwerfen wollen, stammen aus den beiden Staaten, die den Pot legalisiert haben. Es ist Colorado gegen Washington: "Clash of the Tokers".

Wortspiele und Wortspiele begannen zu fliegen, als die Seahawks am 19. Januar im NFC-Meisterschaftsspiel den Touchdown gegen die 49er erzielten. Das Ergebnis: "Bud Bowl", "Stoner Bowl", "Doobie Bowl", "The Evergreen State" 'vs.' The Mile High City 'und' Viele Treffer und keine Strafen. '

Hier sind einige häufige Reaktionen von Coloradans, wenn sie danach gefragt werden.

1. "Ja, wir wissen."

Als ein australischer Freund am 1. Januar auf Facebook „Happy‘ Green Wednesday ’an alle meine Colorado-Freunde“ veröffentlichte, war meine erste Reaktion: Ist es nicht ein bisschen früh für den Tag der Erde?

Offensichtlich wusste der Rest der Welt, dass der „Grüne Mittwoch“ der Zeitpunkt war, an dem in Colorado legal Marihuana-Freizeitgeschäfte eröffnet wurden. Für viele von uns, die in unserer Stadt kein Marihuana-Einzelhandelsgeschäft haben, oder für Nichtverbraucher ist es jedoch einfacher als Sie denken, den Hype zu übersehen. Immerhin haben wir Ende 2012 über Änderungsantrag 64 abgestimmt, der die Verwendung von Töpfen zum Vergnügen in Colorado legalisiert.

2. "Was?"

Interessanterweise sind sich nicht alle Cannabis-Kenner der „Bud Bowl“ bewusst, auch wenn es sich um all die ausgefeilten Referenzen handelt, sowie um NLF-orientierte Cheech- und Chong-Instagram-Bilder und trübe Broncos- und Seahawks-Karikaturen.

Wenn Sie nicht in Denver leben, kein Einzelhandelsgeschäft in Ihrer Stadt haben, nicht fernsehen oder nicht konsumieren, ist es einfacher, das Matchup nicht zu bemerken. Die Reaktion eines Ladenbesitzers aus Salida, CO, als er erfuhr, was „Bud Bowl“ eigentlich bedeutet: „Oh, ich dachte, Budweiser sponsert das Ganze.“

3. "Bonus".

Für viele Colorado-Cannabis-Fans ist ein „Stoner Bowl Sunday“ das Hash-Öl auf der Knospe. In Wirklichkeit war „Grüner Mittwoch“ der große Tag. Die „Bud Bowl“ ist nur ein weiterer Grund für die Cannabiskonsumenten in Colorado, glücklich zu sein.

"Es hat die Marihuana-Gemeinden vereint und begeistert", sagt Christine Zirbel von The Green Solution in Denver. "Zum größten Teil hören wir von den Rivalitäten des Sports, aber in seinem Jahr möchte jeder nur ein Kraut holen und das neue Zeitalter des Cannabis feiern."

4. "Bringen Sie das Geschäft."

Dank Colorado, eine kleinere medizinische Apotheke und ein Einzelhandelsgeschäft in Denver, hatte am 1. Januar 396 Freizeitkunden. „Seit dem Grünen Mittwoch sehen wir täglich etwa 180 bis 300 Kunden“, sagt Jay Griffin, General Manager des Geschäfts. Er sieht keine baldige Verlangsamung, besonders nicht für den Super Bowl-Sonntag.

"Es gab viel Schwung, viel Gerede, viel Aufsehen. Und es ist ziemlich aufregend “, fügt Griffin hinzu.

Zirbel begrüßt auch den Geschäftsschub für The Green Solution. "Wir hatten die besten Kunden und eine wachsende Begeisterung für Freizeit-Cannabis und den Super Bowl."

Mehrere Marihuana-Freizeitgeschäfte verkaufen T-Shirts und Utensilien mit Broncos-Motiven, bieten „Bud Bowl“ -Spezialitäten an und halten viele Lebensmittel für Snacks zur Halbzeit bereit.

5. "Wer wird Manning spielen?" Samstag Nacht Live?”

Im Allgemeinen amüsiert das Matchup von Seahawks und Broncos die meisten Coloradans. Wir haben bereits eine hysterische Parodie mit Noël Wells von SNL gesehen, die die Fernsehmoderatorin Nancy Grace spielt, die in Colorado wegen legalisiertem Marihuana ausflippt. Im Sketch interviewt „Nancy“ die bekannte Tokerin und Komikerin Kat Williams, gespielt von dem kanadischen Rapper Drake. Eine epische Satire wird sicher folgen.

Unsere eigenen Colorado-Comics sorgen auch für Lachen. Der Komiker Jake Browne schrieb ein lustiges Stück für die Denver Post Blog the Cannibist, in dem er Super Bowl-Spieler mit bestimmten Pot-Sorten zusammenbringt. Brownes Vorschlag für Broncos Quarterback Peyton Manning: "Zu Ehren dieses chirurgisch reparierten Halses und einer verdammten Stirn wäre Mannings Belastung eindeutig Dead Head OG."

6. "Wie wäre es mit einer freundlichen Wette?"

Der Super Bowl beinhaltet normalerweise ein leichtes Glücksspiel, und eine der bemerkenswerten „Bud Bowl“ -Wetten findet zwischen den Kapiteln Colorado und Washington der Nationalen Organisation zur Reform der Marihuana-Gesetze (NORML) statt. Wenn die Seahawks verlieren, wird das Washingtoner Kapitel Broncos Farben anziehen und John Denver's "Rocky Mountain High" singen. Wenn die Broncos verlieren, wird NORML aus Colorado "Purple Haze" von der Seattle-Legende Jimi Hendrix singen und Seahawks-Ausrüstung tragen.

The Green Solution und die Greenworks Co-Operative in Seattle haben ebenfalls eine Wette auf das Spiel abgeschlossen. Der Verlierer spendet 1.000 US-Dollar an die Wohltätigkeitsorganisation der Gewinner-Apotheke.

7. "Machen wir eine Tour."

Meine 420 Tours, das erste Cannabis-Tourismusunternehmen in Denver, haben die Idee des „Bud Bowl“ definitiv angenommen. Das Unternehmen veranstaltet eine ausverkaufte dreitägige „Stoner Bowl IV-XX Tour“ durch Denver, die Besuche in Freizeitgeschäften, einen Cannabis-Kochkurs und einen „Stoner Bowl Bash“ umfasst. Die Ticketpreise wurden bis zu 1.803 USD pro Person angegeben.

8. "Ich mache" Grape Ape "Vorspeisen."

Zusätzlich zu Super Bowl-Party-Grundnahrungsmitteln wie Nachos mit Velveeta-Schnürung, Bohnendip und Cocktail-Weenies haben Partyplaner „Marihuana Enhanced“ -Rezepte mit Haschisch und Cannabisöl zusammengestellt. In ihrem Artikel "Eine Super Bowl Party mit Cannabis-Thema?" Claire Martin, Autorin der Denver Post, interviewt Dana Cain, eine in Denver ansässige Veranstaltungsplanerin:

Ich habe seit 20 Jahren keinen Topf mehr geraucht und ich schmeiße dieses Jahr keine Super Bowl-Party. Aber wenn ich es wäre, würde ich gerne ein normales Essensbuffet und ein Stoner Bowl-Buffet mit Pot Brownies und topfgetränkten Sachen mit Topfmotiven haben. Anstelle eines Trinkspiels könnten Sie auch ein Token-Spiel haben: Immer wenn Manning „Omaha!“ Schreit, müssen Sie einen Schlag von der Bong nehmen.

9. "Es ist keine große Sache."

Da Marihuana seit mehr als einem Jahr legal in der Freizeit verwendet werden darf, macht das Matchup "Bud Bowl" vielen Coloradans keine Sorgen. "Es ist das gleiche wie bei jedem anderen Super Bowl. Es wird immer noch Partys bei den Menschen zu Hause geben, außer jetzt sind sie legal “, sagt Brian Carroll, Budtender und Züchter von High Country Healing II in Alma, CO.

Der Wintersturm, der kürzlich einige Zentimeter Schnee auf die Rocky Mountains geworfen hat, weckt mehr Interesse, zumindest für Skifahrer, denen es mehr darum geht, wie viel Schnee Colorado gerade bekommen hat, als um welches Team die Broncos am Sonntag spielen.

Ein weiterer Grund, warum die "Bud Bowl" laut mehreren Rauchern keine so große Sache ist: Marihuana hat etwas von seiner Anziehungskraft verloren, weil es legal ist.

„Ich erinnere mich immer daran, dass ich geraucht habe und den paranoiden Effekt hatte“, sagt Mike Potts (sein Name wurde für diese Geschichte nicht geändert). „Sie wissen, dass ich rauche. Jetzt ist es egal. Du verlierst ein bisschen Spaß. Es ist jetzt so, als würde man Bier trinken “, fügt Potts hinzu. "Wen interessiert das?"


Schau das Video: Planters: Baby Nut - 2020 Super Bowl Commercial