Information

Busted: 6 britische Stereotypen über Amerikaner

Busted: 6 britische Stereotypen über Amerikaner

Die meisten Briten haben dieses Bild von dem, was sie für einen typischen Amerikaner halten: einen Patrioten mit Fahnenschwingen mit einem Burger in der einen und einer Waffe in der anderen Hand. Es ist nicht weit zu sagen, dass Homer Simpson und Stan Smith unsere Stereotypen des "typischen Amerikaners" sind.

Hier ist die Perspektive eines britischen Expats auf die Realität Amerikas im Vergleich zu den gängigen Stereotypen:

Alle Amerikaner lieben McDonalds.

Wirklichkeit: Wir Briten betrachten Amerika meistens als Fast-Food-zentriert. Es ist wahr, dass Ketten wie McDonald's, Burger King und Wendy's die meisten Straßen säumen, aber ich habe festgestellt, dass die amerikanische Küche zu den vielfältigsten und köstlichsten überhaupt gehört. Von köstlichen Gourmet-Burgern bis hin zu mexikanischen, kubanischen, libanesischen, thailändischen und vielen anderen bietet Amerika wunderbare Speisen aus der ganzen Welt.

Dies gilt nicht einmal für die Vielfalt traditioneller „amerikanischer“ Lebensmittel, die sich in jedem Bundesstaat unterscheiden. Von Gumbo und Jambalaya im Süden über Meeresfrüchte und Chowder im Norden bis hin zu vielen anderen Spezialitäten dazwischen geht die amerikanische Küche weit über McDonald's hinaus. Hat England nicht auch an jeder Ecke ein McDonald's?

Diese faulen Amerikaner fahren ÜBERALL.

Wirklichkeit: Das Bild der Amerikaner in ihren riesigen Allradantrieben, die auf ausgedehnten Autobahnen fahren, ist ziemlich genau. Autofahren wird in Amerika als eine Notwendigkeit angesehen, und die Leute gehen für nichts gerne weit. Ich habe mich sogar bei Leuten dafür entschuldigen lassen, dass sie an einem Ort geparkt haben, der nicht direkt neben einem Geschäft liegt, weil sie dachten, 200 Meter zu Fuß könnten mich verärgern.

Aber die Realität ist etwas komplexer als die Stereotypen der Amerikaner, die zu faul sind, um zu laufen. Amerika ist im Vergleich zu Großbritannien riesig! Meistens gibt es keine Möglichkeit, öffentliche Verkehrsmittel zu nutzen, und viele Städte sind nicht fußgänger- oder fahrradfreundlich eingerichtet. Autofahren ist so ziemlich eine obligatorische Fähigkeit, wenn Sie jemals irgendwo in den USA außerhalb einer Großstadt fahren möchten, und ich denke, dass dies viele Menschen dazu veranlasst, selbst dann zu fahren, wenn sie laufen können.

Weit davon entfernt, faul zu sein, wie in Großbritannien, sind viele körperliche Aktivitäten in den USA sehr beliebt. Die Leute gehen in Fitnessstudios, machen Yoga, joggen und spielen Baseball, American Football und mehr.

Die Amerikaner sind alle super patriotisch.

Wirklichkeit: Eine Sache, die ich vor meinem Umzug nach Amerika erwartet hatte, war ein hohes Maß an Patriotismus, möglicherweise in dem Maße, wie andere Länder für viele nicht auf dem Radar standen. Die Amerikaner schienen so stolz darauf zu sein, Amerikaner zu sein, besonders im Vergleich zur britischen Apathie gegenüber der königlichen Familie und unserem Premierminister. Die Medien würden uns auch denken lassen, dass Unwissenheit über andere Länder in den USA weit verbreitet ist.

Ich war nicht überrascht, dass viele Menschen stolz auf ihr Land sind - und warum nicht? Aber wenn ich erwartet hätte, dass jeder Einzelne glaubt, eine Weltkarte habe nur einen Kontinent, habe ich mich geirrt. Ich habe viele Amerikaner getroffen, die gerne reisen und viele andere Nationen bewundern. Die meisten Amerikaner sind entgegen der landläufigen Meinung nicht blind patriotisch, sondern rund und gut informiert über den Rest der Welt. Ich weiß jedoch, dass die High School meines Mannes sie jeden Morgen dazu brachte, die Flagge zu begrüßen. Jetzt tun wir es bestimmt nicht Das in England!

Jeder Amerikaner besitzt eine Waffe.

Wirklichkeit: Als Brite beunruhigt mich der Waffenbesitz in Amerika. Ich habe über Schießereien in der Nähe meines Wohnortes gelesen und die meisten Leute, die ich gefragt habe, haben zumindest eine Waffe abgefeuert, auch wenn sie keine besitzen.

Weit entfernt von dem, was die meisten Briten denken, sind jedoch nicht alle Amerikaner Pro-Feuerwaffen. Keiner meiner Freunde besitzt Waffen und viele unterstützen Beschränkungen des Waffenbesitzes, obwohl keiner der Meinung ist, dass der Waffenbesitz wie in Großbritannien verboten werden sollte - was definitiv ein großer Unterschied ist.

Der allgemeine Eindruck, als ich gefragt wurde, scheint zu sein, dass in kleineren Städten Waffenbesitz häufiger ist, aber in Städten haben weniger Menschen das Bedürfnis, eine Waffe im Haus zu behalten.

New York und LA sind die EINZIGEN Städte (der Rest ist Hicksville).

Wirklichkeit: OK, niemand glaubt wirklich, dass Amerika nur aus hochkarätigen New Yorkern, Hollywoodstars und entspannten Landsleuten auf ihren Ranches besteht, aber Fernsehen und Filme könnten diese Stereotypen nur ein wenig impliziert haben. Andere Staaten als New York und Kalifornien neigen dazu, in den britischen Medien ins Abseits zu geraten, und viele Menschen gehen davon aus, dass alles andere nur rückständig und langweilig ist.

Die Realität ist, dass es hier in Amerika viele erstaunliche Städte, Nationalparks und großartige Orte zum Leben und Besuchen gibt. Menschen sind im Allgemeinen nur normale Menschen, und nicht so viele identifizieren sich mit Carrie Bradshaw.

Die Leute sind sehr freundlich, gesprächig und laut.

Wirklichkeit: Abgesehen von dem Bild der New Yorker, dass sie zu beschäftigt sind, um sich darum zu kümmern, sehen die meisten Briten die Amerikaner entweder als sehr entspannte, offene und freundliche Menschen oder als laut, krächzend und unhöflich. Vielleicht spielt das das englische Stereotyp des straffen, unfreundlichen Briten aus. In jedem Fall hatte ich erwartet, dass alle in Amerika viel gesprächiger sind als in England.

Bis zu einem gewissen Grad ist die Realität genau das für jemanden aus Großbritannien. Kellnerinnen unterhalten sich mit Ihnen, Leute machen Bemerkungen in Warteschlangen und Gespräche mit Fremden sind weniger tabu. Jeder ist sehr freundlich, zumindest im Vergleich zu Menschen in England.

Aber abgesehen von Service-Jobs, bei denen es sich lohnt, freundlich zu sein, wenn Sie ein gutes Trinkgeld wünschen, würde ich nicht sagen, dass die Leute freundlicher oder ruder sind als die Briten. Chatten Sie mit den meisten Amerikanern oder Briten, und Sie werden den Unterschied nicht sehen.

Schau das Video: Jordan Kilganon - The Dunk King 2 (Oktober 2020).