Information

Warum sollten Sie auf Reisen sitzen bleiben?

Warum sollten Sie auf Reisen sitzen bleiben?

Ich werde die ganze Zeit nach Japan gefragt. Ich bin kein Experte für Kultur, aber ich habe zwei Jahre dort gelebt, zwei verschiedene Jobs gearbeitet und zwei große japanische Städte kennengelernt. Wann immer meine Erfahrungen in Gesprächen mit Reisenden auftauchen, erinnere ich mich nicht an die Erfahrungen der üblichen Reisenden wie meine Reise zum Berg. Fuji oder meine Suche nach der Kirschblütenblüte in der Kansai-Region. Obwohl ich diese Abenteuer genossen habe, war meine Zeit in Japan weitgehend vom täglichen Leben in Higashi-Hiroshima und Kagoshima geprägt - neue Dinge zu finden, durch unbekannte Seitenstraßen zu gehen, die Sprache zu lernen und einfach nur durchzukommen.

Japan ist in erster Linie nicht sehr "touristisch", aber selbst wenn es so wäre, würde ich es nicht bereuen, die wichtigsten Sehenswürdigkeiten nicht besucht zu haben. Es dauerte fast zwei Monate, bis ich Lust hatte, den 35-minütigen Zug in die Innenstadt von Hiroshima zu nehmen. Ein Grund, warum ich so lange gewartet habe, war, mich in meiner Wohnung und in meiner Schule wohler zu fühlen und die Gelegenheit zu nutzen, einfach zu erkunden, wo ich in meinen ersten Tagen in Japan gelebt habe.

Langsames Reisen ist für mich der richtige Weg: einen stabilen Ort zu finden, an dem Sie im Ausland anrufen können, und von dort aus zu fächern. Ich befürworte aber auch nachdrücklich Nein Reisen, wenn es darum geht, in einem anderen Land zu leben.

Es mag widersprüchlich klingen, aber die Erfahrungen, die mich auf meinen Reisen am meisten geprägt haben, stammen nicht aus der Bezahlung organisierter Touren zu Orten, an die jeder mit ein paar Dollar gehen kann. Vielmehr habe ich so viel gelernt und gefühlt, nur indem ich versucht habe, ein normales Leben in einem neuen Land zu führen. Keine verrückten Abenteuer. Kein Aufwachen, um den Sonnenaufgang über dem Strand zu fangen.

In Japan bedeutete das, zu lernen, wie man nach meinem fragt Bento Box am 7-11 aufgeheizt werden. Suche nach neuen Orten in meiner Stadt. Japaner im Klassenzimmer, auf der Straße, in Restaurants beobachten und zur Arbeit gehen. Für mich ging es darum, eine neue Lebensweise zu entdecken.

Lernen Sie Ihre Community kennen

Ich verstehe nicht, wie Touristen eine Reise in einer Woche oder weniger absolvieren können. Ich war meine ersten Tage in Peru krank; Wenn ich durch einen ausgehenden Flug eingeschränkt worden wäre, hätte ich vielleicht nie die Zeit gehabt, überhaupt aus dem Bett zu steigen. Langsames Reisen ermöglicht es uns, eine Kultur tiefer zu entdecken als ein kurzer Besuch. Ich wurde kürzlich daran erinnert, als ich ein paar Neulinge in Arequipa zeigte und darauf hinwies, was jeder Laden in der Calle Jerusalen enthielt: die beste Schokolade, meine blinde Masseuse, mein vegetarisches Lieblingsessen.

Neben dem menschlichen Blickwinkel können Reisende, die über Monate und Jahre Teil einer Gemeinschaft werden, eine fremde Kultur in einem neuen Licht sehen. Wie kleiden sich die Leute? Wie verhalten sie sich in der Öffentlichkeit? Genießen sie im Allgemeinen die gleichen Mahlzeiten wie ich?

Nur wenn ich mich an eine Routine hielt, konnte ich allmählich das, was ich beobachtete, aufnehmen und diese Eigenschaften schließlich in meine Persönlichkeit integrieren. Bis zum heutigen Tag verneige ich mich aus Gewohnheit, wenn ich jemanden treffe, und spreche in einer Mischung aus neuseeländischem Englisch und kanadischem Englisch mit zufälligen thailändischen, japanischen und koreanischen Wörtern.

Zeit und Geld sparen

Bleiben Sie sitzen gibt Ihnen Optionen. Sie müssen nicht nur nicht die 500 US-Dollar bezahlen, um den Inka-Pfad nach Machu Picchu zu wandern, sondern Sie sparen auch Zeit, indem Sie nicht stundenlang in Flugzeugen, Zügen und Bussen fahren.

Ich hatte die Gelegenheit, Puno am Titicacasee für ein Wochenende zu besuchen, aber als ich für ein kurzes Wochenende vor einer 6-stündigen Busfahrt in jede Richtung stand, ging ich vorbei und entschied mich, diese Zeit zu nutzen, um die Freundschaften zu stärken, die ich in Arequipa geschlossen hatte, und Peruanisch zu lernen Geschichte.

Menschen

Können Sie keine stabilen Beziehungen zu Menschen unterhalten, die Sie im Ausland treffen, weil sie gerade auf der Durchreise sind? Sie sind mit einem Gebiet nicht vertraut, weil Sie einfach nicht genug Zeit damit verbringen, die Besonderheiten kennenzulernen? Es gibt eine einfache Lösung: Bleiben Sie eine Weile sitzen.

Meine Zeit in Korea wäre ziemlich deprimierend gewesen, wenn ich keine Freundschaften mit einer Vielzahl von Expats und Einheimischen aufgebaut hätte, die zufällig länger als ein Jahr blieben. Ich erinnere mich gern an den Besuch desselben Restaurants an drei Tagen in der Woche in der Kagoshima-Chuo-Station und in der Saijou-Station zuvor. Die Kellner wussten, dass sie mein Lieblingsgericht aus scharfem Hühnchen und gekühltem Oolong mitbringen mussten. Selbst in meiner kurzen Zeit hier in Arequipa wird mein Gesicht in den Cafés und auf dem Markt von San Camillo bekannt.

Indem Sie ein solches Maß an Vertrautheit in Ihrer Umgebung schaffen, können Sie sich im Ausland ein Zuhause und einen Namen machen. Sie sind möglicherweise immer noch anfällig dafür, sich mit Expats anzufreunden, die ihre Verträge kündigen oder weniger als ein Jahr bleiben, aber die Stabilität ist vorhanden.

Schau das Video: Patientensicherheit - eine analytische Reise. Thomas Schrader. TEDxTHBrandenburg (Oktober 2020).