Radfahren vom Meer zum Himmel: Die RBC GranFondo Whistler Fahrt

Radfahren vom Meer zum Himmel: Die RBC GranFondo Whistler Fahrt

Der RBC GranFondo Whistler ist eine jährlich organisierte 122 km lange Radtour von der Innenstadt Vancouvers in den Ferienort Whistler entlang des malerischen Sea to Sky Highway.

Was 2010 als Legacy-Event für die Olympischen Winterspiele in Vancouver begann, wurde am ersten Septemberwochenende 2013 zum vierten Mal ausgetragen. Am frühen Samstagmorgen strömten rund 4.000 Fahrer in die West Georgia Street. Trotz des leichten Niesels war alles auf „einen Tag, den Sie nie vergessen werden“ eingestellt, so Startansager Phil Johnson.

Kein Rennen

Obwohl der GranFondo viele Elemente eines professionellen Rennens enthält, einschließlich zeitgesteuerter Startkorralen, können Radfahrer aller Schwierigkeitsgrade teilnehmen. Als ich mich in meinem „5 Stunden plus“ -Korral umsah, sah ich Leute in Tandems, Leute auf Mountainbikes und sogar einen Einradfahrer.

"Ich habe schon lange Fahrten gemacht, aber diese wird meine längste sein", enthüllte Nigel Wakita, während er seine Startnummer an seinem Helm anbrachte. Er arbeitete als Jonglierlehrer an der Vancouver Circus School und stellte sich der Herausforderung. "Also, wo ist der 7 Stunden plus Corral?" er fragte, bevor wir uns trennten.

Die Route

Ein vorsichtiger Start unter nassen Bedingungen führte uns durch den Stanley Park und über die Lions Gate Bridge, bevor wir die Auffahrt auf den Trans-Canada Highway 99 in Richtung Norden in Richtung Whistler nahmen. Das Peloton genoss einen verkehrsgesteuerten Kurs, der die geringste Störung durch Autofahrer auf dieser normalerweise stark befahrenen Straße an der Westküste von British Columbia sicherstellte. Während der Regen aus Vancouver ein Ärgernis war, war er abgeklungen, als die erste Raststätte in der Horseshoe Bay nach 20 km erreicht wurde.

Bis zur Stadt Squamish umarmte die Fahrt die Küste mit Blick auf den Howe Sound auf der linken Seite, während wir auf mäßig flachem Gelände durch Lions Bay und Porteau Cove fuhren. An der Markierung 45 erreichten wir den Abschnitt „King of the Mountains“ (KoM) der Fahrt am Furry Creek - einen 1,5 km langen Anstieg, bei dem wir ungefähr 330 Fuß erreichten. Dieser Aufstieg wäre ein Vorläufer für das Klettern, das wir in der zweiten Hälfte der Fahrt erwarten könnten.

Der schwierigste Teil kam über die 70 km-Marke hinaus, als das Klettern begann und erst nach Whistler, 52 km und 650 Höhenmeter entfernt, nachließ. Die landschaftliche Natur der Route mit smaragdgrünen Seen und Granitgipfeln, die jetzt unter Sonnenschein und blauem Himmel stehen, sorgte dankenswerterweise für reichliche Ablenkungen.

An einer der fünf von Freiwilligen besetzten Raststätten tauschte ich ein paar Worte mit James aus Toronto, der in allen drei vorherigen GranFondos gefahren war. Seine Gründe für ein viertes Mal? "Es ist die Landschaft, es sind die Menschen, es ist unglaublich gut organisiert. Ich habe viele Freunde in der Gegend. Es ist einfach ein erstaunlicher Ort, um zu kommen. “

In Brandywine Falls fand die fünfte und letzte Raststätte statt, 18 km vor dem Ziel und die letzte Chance, Energie für die Heimstrecke zu sammeln. Als wir durch die Stadtteile Function Junction und Whistler Creekside fuhren, war das Ende in Sicht und die Zuschauer am Straßenrand waren reichlich vorhanden. Ein letzter Versuch, auf dem Village Gate Boulevard nach Osten zu fahren und dann links auf den Blackcomb Way abzubiegen, war notwendig, bevor man unter dem Jubel der Menge die Ziellinie überquerte.

Feier im olympischen Stil

Die Fahrt war beendet, die Distanz überwunden, es war endlich Zeit zu feiern. Die Finisher erhielten ihre Medaillen im Zielbereich, während sich Hunderte von anderen für die Ernährung nach dem Rennen auf der Olympic Plaza anstellten. Was am frühen Morgen bei regnerischem Himmel begann, war jetzt eine Party auf dem Rasen des Platzes bei herrlichem Spätsommerwetter.

Unterkunft

Um das Beste aus der Veranstaltung zu machen, sollten Sie mindestens einen Tag vor der Fahrt nach Vancouver fahren und sich nach der Fahrt eine zusätzliche Nacht in Whistler gönnen. In Vancouver hat das St. Regis Hotel in der Innenstadt zwei wichtige Punkte für die Teilnehmer: Erstens ist es nur eine zweiminütige Radtour von den Startkorralen entfernt. Zweitens ist das Frühstück im Zimmerpreis enthalten und wird am Renntag ab 5:30 Uhr serviert.

Das 2009 eröffnete Aava Whistler Hotel befindet sich im südwestlichen Teil von Whistler Village und ist 10 Gehminuten vom Olympic Plaza entfernt. Es ist eine willkommene Abwechslung zu Ihren Hyatts und Hiltons. Der Hotelpool, der Whirlpool und die Sauna lindern den schmerzenden Körper eines Radfahrers. Bemerkenswert ist auch, dass das Hotel ein Unterstützer von World Bicycle Relief ist, einer gemeinnützigen Organisation, die ländlichen Gemeinden in Afrika robuste, maßgeschneiderte Fahrräder zur Verfügung stellt.

Andere Dinge, die Sie vor und nach der Fahrt überprüfen sollten

Vancouver

  • Food Trucks - Vancover wurde zu einer der fünf besten Städte für Street Food gewählt.
  • FlyOverCanada - Diese 30-minütige virtuelle Flugfahrt ist die neueste Touristenattraktion der Stadt und bietet Gästen eine Vogelperspektive auf die berühmte kanadische Landschaft, einschließlich der Niagarafälle, des Parliament Hill, der Eisberge und des Hafens von Vancouver.
  • Mit dem Fahrrad am Wasser - Auf fast allen 22 Kilometern bietet der Damm von Vancouver einen uneingeschränkten Postkartenblick auf das Meer und die schneebedeckten Berge und kann den gesamten Weg mit dem Fahrrad zurückgelegt werden.

Pfeifer

  • Scandinave Spa Whistler - Für ein bisschen mehr Verwöhnung nach der großen Fahrt. Der zwei- bis dreistündige Prozess, der nach jahrhundertealter finnischer Tradition zwischen heißen und kalten Außenpools wechselt, umfasst Saunen, Dampfbäder und Ruheräume.
  • PEAK 2 PEAK-Gondel - Sehen Sie sich nach dem Blick auf die Straße diese erhöhte 360-Grad-Perspektive auf Whistler Village, Berggipfel, Seen, Gletscher und Wälder in einer Gondel mit Glasboden an, die Blackcomb und Whistler Mountains verbindet.

Klaus war auf dieser Reise Gast von Tourism Vancouver und Tourism Whistler.


Schau das Video: GranFondo Whistler 2015 Highlight Reel