Dieses Mal habe ich bei Burning Man geheiratet

Dieses Mal habe ich bei Burning Man geheiratet

In wenigen Stunden würde er mein Ehemann sein.

Am späten Morgen, auf dem Rückweg vom Ufer der Porta-Töpfchen um 8:30 Uhr und Löwenzahn, sah ich auf und sah einen schwarzen Rauchring, der sich langsam über den staubigen Horizont erhob. Ich stieg von meinem Fahrrad, stieg mit dem Klirren meiner silbernen Kampfstiefel gegen die hart gepackte Playa ab und lehnte sie gegen ein rosa, pelzbedecktes PVC-Rohr.

Ich war vom Himmel zu abgelenkt, um ihn zu bemerken - ein barfüßiger Junge in orangefarbenen thailändischen Fischerhosen und ohne Hemd. Er war schlaksig, schlank, hatte braune Haare und volle, rissige Lippen. Er stand neben mir und berührte die Schultern.

"Verrückt, nicht wahr?"

Ich fragte mich, ob er über diesen Ort sprach - wo Morgen in Abende in Nachmittage und Mitternacht übergehen oder über diese seltsamen Rauchringe.

Er zeigte: "Ich denke, sie kommen aus einem Kunstauto. Oder das winzige Kino da draußen in Deep Playa. Ich bin letzte Nacht rausgegangen und habe zugesehen Im Regen singen und fand eine Schachtel Red Vines unter dem Sitz. “

Wir setzten uns mitten auf der Straße auf die Couch. Es war eine Straße ohne Autos, sondern eine Prozession von Fahrrädern, Dreirädern, Einrädern, Steampunk-Oktopus-Handys, Mädchen mit pelzigen Stiefeln und Zylinderhüten, Schals und Hula-Hoops. Feuertänzer leuchteten sich im Vorbeigehen auf, ein Paar hielt die Hände und hüpfte rückwärts.

Er erzählte mir seine Lebensphilosophie, seinen Tod, sein Glück, seine Kindheit in New York und seinen Umzug nach Dallas, bevor er mir seinen Namen sagte. Jamie. Drei Stunden vergingen, dann vier. Ich habe ihn geküsst. Dies wäre unser Spielplatz zum Erkunden, und als die Nacht näher rückte, wagten wir uns gemeinsam auf die Playa.

"Warum heiratest du nicht? Du machst auch ein schönes Paar. Es scheint, dass du ein Leben lang zusammen warst. "

Im Opulent Temple tanzten wir zu tiefer Bassmusik, Feuerausbrüchen und Hunderten von ekstatischen Körpern, die mit Glitzer, Schweiß, Fell, klebrigem, verschüttetem Rum und allem anderen bedeckt waren. Er lieh sich Jonglierbälle von einem sommersprossigen blonden Jungen in einem Tigeranzug, drehte sie und warf sie in die Luft. Ich lachte frei und locker.

Wir fanden ein Trampolin von der Promenade. Meine Beine zitterten, aber wir sprangen trotzdem. Jamie nahm meine Hand und wir sprangen einfach weiter, bis wir beide unter dem Gewicht der Hitze und des langen Tages zusammenbrachen. Ich setzte mich genau dort auf das Trampolin, schmiegte meinen Kopf an seinen Hals und atmete seinen Geruch ein. Er schlang beide Arme um meine Taille. Wir lagen da und schliefen, bis die Sonne aufging.

Nebenan schaltete eine Margarita-Bar Jimmy Buffet ein. Zed, der Barkeeper, hatte lila Haare und einen kaputten Kokosnuss-BH. Ich nahm meine Tasse aus dem Rucksackkarabiner und er schenkte mir einen Erdbeer-Daiquiri ein. Jamie hatte einen Schuss geraden Tequila. Wir saßen in der Hängematte neben der Margarita-Bar und brüllten Passanten Komplimente zu.

Ein paar Händchen haltend liefen vorbei, ganz in Weiß gekleidet. Wir riefen: "Du machst ein schönes Paar!" Sie lächelten und drehten sich um.

„Möchtest du mit uns zur Elvis-Kapelle kommen? Wir sind auf unseren Flitterwochen hier draußen und möchten auf der Playa wieder heiraten! Kommen Sie und erleben Sie unsere Hochzeit! “

Die Zeremonie war kurz und schön. Wir versammelten uns in der winzigen Kapelle aus Segeltuch und Holzwänden, als Elvis sie ihre Gelübde rezitieren ließ, alles „Blaue Wildlederschuhe“ und staubige Tränen. Ich hielt Jamies Hand fest, klebrige Handflächen und alles. Wir jubelten, als der Mann seine bereits Braut küsste.

Sie fragten uns: "Warum heiratest du nicht? Du machst auch ein schönes Paar. Es scheint, dass du ein Leben lang zusammen warst. "

Es fühlte sich an wie wir hatten. Wir haben unsere Namen in das Gästebuch eingetragen; Ich sah, dass er "Jamie Blietz" geschrieben hatte.

Ich stupste ihn mit einem Seitenlächeln an. "Hey Jamie, das ist sehr nett von dir, dass du meinen Namen schon genommen hast, aber du hast ihn falsch geschrieben!"

Er sah mich verwirrt an. Mir wurde klar, dass er meinen Nachnamen nicht kennen konnte. Ich hatte es ihm nicht gesagt. Ich sah ihn an, beugte mich vor und schrieb langsam und absichtlich: „Carly Blitz.“

Wenn es jemals eine Zeit gab, dem Schicksal zu vertrauen, schien es mir hier bei Burning Man, mit diesem mysteriösen Jungen, dessen Name fast mir gehörte, mit dem lächelnden Elvis und der Liebe zur Zeremonie der strahlenden Fremden, die noch frisch war - das war es .

Zwei Drag Queens zogen mich in den Rücken, wo Kleiderbügel mit Kleidern, Hüten und Schleier an einem Aufstellgestell hingen, und zogen mir ein raues rosa Tüllballkleid über den Kopf. Sie drehten mich herum; Dem Kleid fehlte ein Ärmel und mein Atem wurde flach. Entpacken. Einer von ihnen ließ mich in ein anderes Kleid treten, während der andere einen alten schmiedeeisernen Spiegel hochhielt.

Es war cremefarben, vollständig aus Spitze, mit Flügelärmeln und einem Meerjungfrauenschwanz und passte perfekt über meine Hüften, zog sich an meiner Taille zusammen und tauchte von meinen Schultern. Ich wischte den Staub ab und sie schwebten einen langen, zerrissenen Schleier über meinen Haaren. Ein Moment, um meinen Federohrring und die verschmierte türkisfarbene Kriegsbemalung zu reparieren, als ich vor 20 Stunden das Lager verlassen hatte.

Würde hier meine Liebesgeschichte beginnen?

Ich kam vorbei und ging von vorne in die Kapelle, eine Drag Queen auf jedem Arm. Der Keyboarder begann "Only Fools Rush In" zu spielen. Wir haben gelacht. Jamie stand am anderen Ende der Kapelle neben Burning Man Elvis. Ich machte drei Schritte und war an seiner Seite.

"Wir sind heute hier versammelt ..."

Der Raum war in eine dünne Schicht ätherischen Staubes gehüllt. Ich fragte mich, ob dies ein Traum war und senkte meine Augen unter den Schleier.

"Nehmen Sie, Carly, diese coole Katze, Jamie, als Ihren Ehemann (uh huh-uh huh)?"

Ich sah Jamies verschwommene Augen durch den Tüll und hielt meinen Blick ruhig. Er sah mich mit seinem gekippten Zylinder und seinem unendlichen Grinsen an. Würde hier meine Liebesgeschichte beginnen? Wie merkwürdig.

"Ich mache."

Er hat. Wir küssten uns und meine Hände zitterten wieder.

Wir alle tanzten, stapelten uns aus der Kapelle ins frühe Morgenlicht der Playa, lachten und umarmten uns.

Jamie und ich kehrten mit der hoffnungsvollen Begeisterung echter Jungvermählten in sein Lager zurück, schlichen uns in sein Zelt und fummelten an Lederwesten und Stiefeln herum. Er war unsicher, sanft, also zog ich ihn mit geballten Fäusten zu mir und drückte meine Lippen fest auf seine.

Zwei Tage später brachen wir das Lager ab und verabschiedeten uns. Der Austausch von Zahlen schien seltsam, als hätte keiner von uns an diesen Moment gedacht. Und in Wahrheit hatten wir es nicht getan. Jeder Moment da draußen in der Wüste scheint ewig zu dauern, die Zukunft ist ständig verschwommen von Playa-Staub.

Zurück in der Standardwelt gaben wir zunächst vor, die Bewegungen einer Fernbeziehung zu durchlaufen. Ich lebte am Telefon und wartete auf die melodische Glocke meiner Textnachrichten. "Mein Mann", würde ich scherzen - "Frau", würde er antworten. Wir spielten eine Version des landesweiten Hauses, aber es gab keine Trampoline und Margarita-Riegel, keine feuerspeienden Tintenfische oder spontanen Elvis-Kapellen.

Ich habe einen Flug gebucht, um ihn in Dallas zu besuchen.

Er musste fast das ganze Wochenende arbeiten. Ich packte Dessous, an denen er nicht interessiert war, hatte Visionen von Tagen zu reden, im Bett zu spielen, ihm Schokoladenkuchen zu kochen und morgens Bloody Marys zu mischen. Es gab kein Essen im Kühlschrank, zwei einsame Red Bulls und verschiedene Gläser mit Gurken. Eine gefrorene Peperoni-Pizza aus Chicago, die er gerade aufbewahrte.

Ich ging an diesem Tag aus, während er bei der Arbeit war, und brachte Steaks, Riesenpfirsiche und Burrata-Käse vom Bauernmarkt nach Hause. Ich erkundete Dallas, fühlte mich desorientiert und klebrig. Er saß abgelenkt am Computer, während ich uns das Abendessen machte. Ich saß auf seinem Schoß, den Arm um seinen Nacken und Rücken gelegt. "Ich bin froh, dass du zu Hause bist, Hubby", sagte ich mit einem schüchternen Lächeln zu seinem Ohr.

"Lass uns in die Bars gehen und trinken", sprang er abrupt auf und warf mich zu Boden.

Wir hielten uns an den Händen und gingen zur Bar. Jamie schlug mir nach ein paar Bieren halbherzig auf den Arsch. Ich kicherte, aber es verfing sich in meiner Kehle. Wir haben uns betrunken und sind in dieser Nacht auf der Couch eingeschlafen.

Am nächsten Morgen ging ich früh nach Hause. Die Texte und nächtlichen Telefonanrufe verjüngten sich und die Träume von der Playa begannen zu verblassen, bis sie so schwach waren, dass ich mich fragte, ob sie jemals wirklich passiert waren.


Schau das Video: INSIDE Burning Man 2019. Something we need to explain..