Interessant

Vor- und Nachteile der Sommerarbeit in einem Nationalpark

Vor- und Nachteile der Sommerarbeit in einem Nationalpark

Cece Wildeman reflektiert die Lehren, die während der Sommertische in Yellowstone gezogen wurden.

Vorteile

Sie lernen den Park kennen. Selbst wenn Sie in Yellowstone ein beschissenes Restaurant oder einen Reinigungsjob bekommen haben, können Sie sich glücklich schätzen - Sie haben gerade mehrere Monate Zeit, um in Ihrer Freizeit mehr als tausend Quadratkilometer zu durchstreifen. Schwimmen Sie in natürlichen heißen Quellen wie dem Boiling River, genießen Sie die thermischen Besonderheiten wie den Grand Prismatic Pool aus nächster Nähe und fischen Sie die Flüsse Gardner und Yellowstone.

Für jene Tage, an denen Sie nach dem Hören eines zu vielen Tourons (Tourist + Idiot) eine kleine Hirnstimulation benötigen, können Sie bei einem Park Ranger-Programm vorbeischauen, um sich über die Pflanzen, Tiere und die Geschichte des Parks zu informieren. Und machen Sie sich bereit, sich klein zu fühlen, wenn Sie feststellen, wie groß Yellowstone wirklich ist: Schauen Sie in den Grand Canyon hinunter, lauschen Sie Wölfen auf einer dreitägigen Rucksackreise im Nordosten, probieren Sie den Schwefel in der Luft an Schlammtöpfen und Geysiren im Süden und spüren Sie Schnee auf Ihrer Haut, während Sie im Juni auf dem Beartooth Pass navigieren.

Sie können viel Geld verdienen. Die lukrativsten Jobs in Yellowstone sind wahrscheinlich die Kellnerjobs. Wenn Sie einen Job an einem geschäftigen Ort bekommen, können Sie Ihr Leben in bestimmten Momenten hassen, aber dies kann auch eine Goldmine sein. Ich habe beide Sommer im Canyon gearbeitet - Lake Yellowstone und Old Faithful sollen auch geschäftige Speisesäle haben.

Jedes Jahr kommen etwa 3 Millionen Besucher durch den Park, und es gibt nur eine Handvoll Orte, an denen all diese hungrigen Touristen essen und über Bisons sprechen können. Sie werden wahrscheinlich ziemlich viel Zeit damit verbringen, sich über ihre Fragen lustig zu machen ("Wo schlafen die Tiere nachts?" "Wann schalten sie Old Faithful aus?"), Aber denken Sie daran: Diese Leute bezahlen Ihre Rechnungen.

Ich habe in zwei Monaten Kellnerin in Canyon ungefähr 3.000 Dollar gespart. Die gesamte Saison dauert vier Monate. Wenn Sie Ihr Kabinenfieber in Schach halten und sich mit all Ihren neuen besten Freunden abfinden können, wird das Geld besser, wenn das Personal wegläuft / zurück zum College geht / gefeuert wird.

Sie treffen Menschen aus dem ganzen Land und der Welt. Leute kommen von überall her, um in Yellowstone zu arbeiten. Das heißt, wenn Sie Ihren Job am Ende der Saison verlassen, können Sie die Welt bereisen, um all Ihre internationalen Freunde zu sehen. Sie wohnen eng mit den anderen Mitarbeitern an Ihrem Standort zusammen und lernen sie schneller kennen als Touristen, um zu sehen, wie Old Faithful aus der Erde ausbricht.

Die Mitarbeiter von Yellowstone haben etwas gemeinsam, das uns nach Beendigung unserer Arbeit im Park in Kontakt hält. Vielleicht ist es der Sinn für Abenteuer, der uns zu Beginn in den Park geführt hat, oder vielleicht sind es all die Nächte, die wir damit verbracht haben, über die Arbeit in einem Restaurant, schlechtes Essen, Bison-Staus und verwirrte Tourons zu trinken und zu meckern.

Sie wohnen in Schlafsälen und verbringen Ihre Nächte in der Mitarbeiter-Kneipe. Ein Sommer in Yellowstone kann eine Nonstop-Party sein. Wenn Sie im Wald leben, werden Sie leicht unterhalten. Nahezu jede Art von Themenparty macht den Trick: Piratenparty, 80er-Jahre-Party, Toga-Party, Halloween im Juli. Im Laufe des Sommers werden die Leute etwas komisch und alle möglichen kreativen Trinkspiele werden zur Norm. Nehmen Sie Schöpflöffelbomben - eine große Schöpfkelle wurde aus der Restaurantküche genommen und eines Abends in die Angestelltenkneipe gebracht. Es wurden mindestens drei Biersorten gleichzeitig eingegossen, jemand wurde dazu gebracht, diese Zubereitung zu tuckern, und Schöpflöffelbomben wurden offiziell geboren.

Nach genügend Schöpflöffelbomben und billigen Mini-Pizzen finden Veränderungen in der Gehirnchemie und Tanzrituale statt. Eines der besten war der Tanz um die Kerze. Ein paar Angestellte aus Wisconsin besorgten sich in Gardiner eine 3-Fuß-Weihnachtskerze aus Kunststoff, die zum Epizentrum unserer Angestelltenkneipe wurde. Um die Kerze bildete sich ein Kreis, und wir zeigten abwechselnd unsere besten / peinlichsten Tanzbewegungen in der Mitte mit der Kerze, während der umgebende Kreis viel Jubel und Schreien verursachte.

Und dann war da noch der rosa Schneeanzug. Meine kleine Chefin zog sich häufig ihren BH und ihr Höschen aus, zog den rosa Schneeanzug in Kindergröße an und tanzte.

Als die Kneipe für die Nacht geschlossen war, ging es in die Schlafsäle, um Bier, Bacardi und Schnaps zu trinken, die minzig genug waren, um mit Zahnpasta verwechselt zu werden. Dies war der Zeitpunkt, an dem manchmal gleichzeitig barfing und angeschlossen wurde. Drei Stunden, nachdem das Trinken aufgehört hatte, standen wir auf, um in der Frühstücksschicht zu arbeiten, und waren wahnsinnig müde, halb betrunken und kicherten endlos über das Wort "Boner" wie ein Haufen Mittelschüler in der Pubertät. Dann zogen wir unsere Uniformen, karierten Hemdchen mit Knöpfen und Khakihosen an, die uns Mutter-Hintern gaben, und gingen hinaus, um lächelnde Touristen zu begrüßen. Schließlich würden wir den Arsch gerade noch rechtzeitig nach hinten schleppen, um die Getränke der letzten Nächte im Badezimmer zu trinken.

Nachteile

Du wirst viel böses Essen essen. Die Köche im Employee Dining Room (EDR) geben sich große Mühe. Sie tun es wirklich. Aber es gibt nur so viel Gourmet-Flair (oder irgendeine Art von Flair), das in eine Mahlzeit für Hunderte passt. Und es gibt nur so viel Pfannenpizza und Hamburger, die Sie nehmen können. Die meisten EDRs haben eine Salatbar und eine Schüssel mit etwa 4 fragwürdigen Fruchtstücken. Sie können immer von der Müsliriegel überleben.

Wenn es wirklich schlimm wird und Sie EDRdia (die EDR-inspirierte Form von Giardia) fangen, können Sie jederzeit zum RDR (dem echten Speisesaal) gehen und echtes Essen mit echten Cocktails neben echten Tourons zu einem wirklich guten Preis essen.

Sie werden wahrscheinlich Kabinenfieber bekommen. Wenn Sie mitten in einem Nationalpark leben, werden Städte wie Cody, Wyoming plötzlich sehr aufregend. Sie kleiden sich in einen Rock und ziehen Ohrringe an, um in die Stadt zu gehen. Wenn Sie dort ankommen, sehen Sie bei Walmart ungefähr 174 Dinge, die Sie kaufen möchten, weil Sie seit Wochen nichts mehr gekauft haben. Wenn Sie zu Pizza Hut gehen, schreien ungepflegte Teenager aus ihren Autofenstern auf Sie und Sie fühlen sich hübsch. Dann kommst du zu Pizza Hut und kannst nicht einmal mit deinen neuen besten Freunden über das Essen sprechen, weil es so verdammt gut schmeckt.

Sie werden den "Yellowstone Funk" erleben. Wenn Sie Yellowstone verlassen, werden Sie das Gefühl haben, von einer Bisonherde mit Füßen getreten zu werden. Zwischen Arbeiten, Spielen und ständigem Kater fühlen Sie sich für eine Weile wie Scheiße.

Es gibt auch etwas äußerst Unangenehmes, das Ihr Gehirn und Ihren Körper übernimmt, wenn Sie den Park verlassen. Dies ist der Yellowstone Funk: das schreckliche Gefühl, Ihre neuen Freunde und den Park, den Sie zu Hause angerufen haben, zu verlassen und in die Realität zurückzukehren, in der die Leute ihre Gedanken trainieren, Rechnungen bezahlen und regelmäßig Haarschnitte bekommen. Sie werden sich nach einer ernsthaften Zeit für sich allein sehnen - weil Sie den ganzen Sommer über keine bekommen - und wahrscheinlich nach wirklich guten, frischen Lebensmitteln, weil die EDR-Mahlzeiten Ihnen das Gefühl geben können, an einer Lebensmittelvergiftung zu leiden.

Schau das Video: Im Müritz-Nationalpark unterwegs mit dem Ranger (Oktober 2020).