Verschiedenes

Was es braucht, um ein Reiseführerautor zu sein: Gespräch mit Lily Girma

Was es braucht, um ein Reiseführerautor zu sein: Gespräch mit Lily Girma

LEBAWIT LILY GIRMA ist eine freiberufliche Reiseschriftstellerin und Fotografin - und MatadorU Alaun -, die gerade von einem siebenmonatigen Aufenthalt in Belize zurückgekehrt ist, wo sie ihren ersten Reiseführerauftrag und die 10. Ausgabe von abgeschlossen hat Mond Belize für Mondhandbücher. Sie hat nicht nur den Reiseführer geschrieben, sondern auch alle Fotos zur Verfügung gestellt und sogar das preisgekrönte Cover über andere Kandidaten geschossen.

Lily wurde in Äthiopien geboren und wuchs an der Elfenbeinküste auf. Sie ist eine selbsternannte „Kultur-Holic“, die vier Sprachen spricht und in Afrika, Europa und Amerika gelebt hat. Im Jahr 2008 verließ Lily ihre Karriere als Anwältin, um ihrer Leidenschaft zu folgen: Reiseschreiben und Fotografie.

Mit veröffentlichten Arbeiten in verschiedenen Verkaufsstellen wie BBC Travel, CNN Travel, Our Site, dem American Way Magazine und dem Guardian engagiert sich Lily weiterhin und inspiriert uns, die Welt mit offenem Geist und Geist zu bereisen.

Ich hatte das Vergnügen, Lily durch ihre Schwester Mimi kennenzulernen, eine talentierte Designerin, mit der ich in der Modebranche zusammengearbeitet habe - ein wahrer Beweis dafür, wie klein die Welt ist. Ich sprach mit Lily über ihre Erfahrung beim Schreiben von Reiseführern.

* * *

AC: Lily, zunächst einmal herzlichen Glückwunsch zum Verfassen Ihrer ersten Ausgabe des Mond Belize Handbuch. Wie haben Sie diesen Auftrag erhalten?

LG: Vielen Dank! Das ist die Frage, die ich ständig bekomme: Wie kommst du zu so einem Auftritt?

Die Antwort ist einfach: Ich habe mich beworben. Eines Tages im Juni letzten Jahres, als ich auf der TBEX-Konferenz war, schickte mir eine Freundin und Mitreisende eine E-Mail mit der Craigslist-Anzeige, auf die sie versehentlich gestoßen war (natürlich gibt es keine Unfälle). Sie wusste, dass ich ein Kopf aus Belize war, als ich meinem Blog folgte. Ich bin ihr für immer dankbar, dass sie mich alarmiert hat. Einige Leute wussten von der Gelegenheit, bevor ich es tat, da die Auflistung ein paar Wochen alt war. Zuerst erkundigte ich mich, ob die Stelle noch offen sei. Als ich ein klares Ja erhielt, fühlte ich mich ermutigt und reichte meinen Lebenslauf und ein Anschreiben ein. Ich habe ein ganzes Wochenende lang mein Herz und meine Seele in sie gegossen. Danach kam die Interviewanfrage und später die Anfrage, einen Vorschlag einzureichen, und schließlich die Nachricht, dass mein Vorschlag den endgültigen Schnitt gemacht hat.

Insgesamt dauerte es von der Bewerbung bis zur Auswahl etwa zweieinhalb Monate.

Gibt es einen Ratschlag, den Sie jemandem geben würden, der etwas Ähnliches tun möchte?

Sie wissen nie, wann sich die Gelegenheit bietet, und wenn dies der Fall ist, sollten Sie bereit sein! Entwickeln Sie eine Expertise in einem Reiseziel, das Sie wirklich lieben, schreiben Sie weiter (und schreiben Sie gut) und veröffentlichen Sie in Reisebüros, beim Bloggen und beim Networking. Gib nie auf. Wenn Sie sich bereit fühlen und eine umfangreiche Arbeit zu zeigen haben, wenden Sie sich an Ihre bevorzugten Herausgeber von Reiseführern. Wenden Sie sich direkt an diese und teilen Sie ihnen Ihre Zielkompetenz mit. Und natürlich sollten Sie nach Möglichkeiten Ausschau halten.

Nachdem der gesamte Prozess abgeschlossen war, fragte ich nach den Faktoren, die zu meiner Auswahl führten. Mir wurde gesagt, dass mein Wissen und meine Leidenschaft für Belize von der Seite sprangen, dass mir sehr klar war, was ich im Vergleich zu anderen Bewerbern an den Tisch brachte, und dass mein Schreiben stärker war.

Die meisten Reiseführer haben normalerweise einen Autor und beziehen dann Fotos entweder von einer Bildagentur oder beauftragen einen freiberuflichen Fotografen. Zum Mond Belize du hast beides selbst gemacht. Vor welchen Herausforderungen standen Sie nicht nur beim Schreiben eines Reiseführers, sondern auch beim Bereitstellen von Fotos?

Sehr wenig Herausforderung, wenn es darum geht, Fotos von Grund auf neu zu erfassen. Ich hatte bereits eine sehr große Bestandsbibliothek in Belize, lange bevor ich den Auftrag erhielt, dank meiner zahlreichen Besuche in Belize, einschließlich meiner drei Monate als MatadorU Belize Road Warrior, die intern beim Belize Tourism Board arbeiteten.

Im Gegensatz zu dem, was die meisten glauben, muss man bereits ein Experte für das Reiseziel sein, um einen Reiseführer-Auftrag zu erhalten. Sie müssen dort gelebt haben und das ganze Land bereist haben und es in- und auswendig kennen. Eine solide Bibliothek von Fotos war eine der Komponenten der Anwendung. Die einzige Herausforderung bestand darin, die Fotos für jedes Kapitel auszuwählen und zu katalogisieren.

Können Sie einen typischen Arbeitstag beschreiben, während Sie diesen Leitfaden zusammenstellen?

Wachen Sie um sechs Uhr morgens auf, machen Sie sich bereit und lesen Sie meine Notizen und die Liste der Orte, an denen Sie für den Tag vorbeischauen können. Von 7:30 bis ca. 16:00 Uhr bin ich unterwegs - überprüfe Frühstücksorte, Sehenswürdigkeiten, Aktivitäten, Mittagessen und Hotels, aktualisiere Karten, während ich herumlaufe, mache ein paar Fotos.

Ich schreibe und notiere ständig Gedanken in meinem Moleskine. Am späten Nachmittag bin ich wieder in meinem Zimmer, dusche und mache dann einen "Datendump" der Notizen und Dateien des Tages, während ich mein Kapitel aufschreibe. Ich aktualisiere meine Liste der Orte, die für den nächsten Tag noch zu sehen sind, und gehe dann zu Happy Hour-Orten (in San Pedro waren meine Tage verrückt!), Gefolgt von Restaurants und Nachtclubs.

Die meiste Zeit gingen meine Tage von 6 Uhr morgens bis Mitternacht, besonders die ersten drei Monate.

Haben Sie beim Fotografieren bestimmter Orte / Personengruppen auf Widerstand gestoßen? Wie sind Sie auf Personen / Orte zugegangen, zu denen Sie Zugang haben möchten?

Nein, ich hatte keine Probleme beim Fotografieren. Ich habe selten in Belize. Belizianer sind sehr freundliche Menschen. Und wie immer mache ich keine Fotos ohne Erlaubnis, insbesondere von Menschen.

An vielen Orten habe ich nicht verraten, wer ich bin. Aber wenn ich zum Beispiel das Innere eines High-End-Resorts oder -Restaurants besichtigen und fotografieren wollte, würde ich den Eigentümer / Manager fragen und mich vorstellen. Andernfalls kann es verdächtig (und unhöflich) aussehen, einfach hereinzukommen und Fotos zu machen! Wenn ich mich dann genau dort entschied, einen Ort oder eine Person in das Buch aufzunehmen, bat ich um eine Unterschrift (ich trug Formulare bei mir), und jeder war mehr als glücklich, dies zu tun.

Lily, da die Reiseführerbranche sehr von Männern dominiert wird, wie war Ihre Erfahrung als Frau, die durch Belize wanderte? Hattest du einen Führer?

Oh die Geschichten, die ich erzählen konnte!

Allein durch das Land zu reisen war nicht schwierig oder unsicher und nicht viel anders als in den vergangenen Jahren, als ich alleine unterwegs war. Belize ist im Allgemeinen leicht zu navigieren, und zum größten Teil habe ich alles alleine abgedeckt, ob mit Bus, Auto, Boot, zu Fuß oder mit dem Fahrrad. Wenn es um weiter entfernte Attraktionen oder Orte ging, rief ich meine Führer oder Experten an, die ich von meinen zahlreichen Reisen dort kannte.

Für das Nachtleben in einigen Gegenden - zum Beispiel in Dangriga, wo es weniger weibliche Alleinreisende gibt - zog ich es vor, nicht alleine zu den örtlichen Tanzlokalen zu gehen. Ich hatte einen vertrauenswürdigen Taxifahrer, mit dem ich mich angefreundet hatte, und er war mehr als glücklich, mitzukommen und mit mir abzuhängen. Außerdem kennen Taxifahrer in Belize die neuesten Informationen, ob gut oder schlecht, das war großartig. Ich teilte ihre Namen in meiner Ausgabe für alle weiblichen Alleinreisenden da draußen.

Welche Reaktionen haben Sie von den dort lebenden Menschen erhalten?

Die Menschen in Belize, die ich vorher noch nicht getroffen hatte, waren überwiegend positiv und hilfsbereit. Ich werde nie einen Hotelbesitzer vergessen, der herausplatzte: "Wow! Sie sind die erste weibliche Reiseführerautorin, die wir jemals für Belize gesehen haben. Sie sind normalerweise alle Männer! "

Es gab einige Fälle, in denen ich auf meinem Weg mit Vorurteilen konfrontiert wurde. Einige Leute konnten nicht verstehen, dass ich der neue Autor des Buches war. Einer fragte, ob der vorherige Autor mich geschickt habe, um bei seinen Updates zu helfen. Ein anderes Mal zögerte eine Expat-Hotelbesitzerin, mich um ihr High-End-Anwesen herumlaufen zu lassen, selbst nachdem ich mich vorgestellt hatte. Ich musste daran denken, es nicht persönlich zu nehmen, weil mir klar ist, dass es in der Welt des Reiseführers wahrscheinlich nur sehr wenige afrikanische oder schwarze Frauen gibt. In diesen wenigen Fällen biss ich nur die Zähne zusammen, lächelte und nahm mir die Zeit, um zu klären und aufzuklären.

Außerdem wurde ich in 90% der Fälle mit einem Belizianer verwechselt. Dies war oft eine sehr gute Sache, was das Einmischen angeht, aber manchmal nicht so toll (eine Geschichte für ein anderes Mal)! Während der meisten meiner sieben Monate in Belize waren die Leute jedoch freundlich und hilfsbereit und gaben sich alle Mühe, um sicherzustellen, dass ich alle Informationen hatte, die ich brauchte. Dafür war ich sehr dankbar. Belizianer sind wundervolle Menschen.

Es ist eine bekannte "Regel" in der Fotografie, dass die Mittagssonne ein Nein-Nein ist, aber ich sehe, dass Sie wunderschöne Fotos aufgenommen haben, als die Sonne am hellsten war. Haben Sie Tipps zur Erfassung einer perfekten Belichtung unter diesen Bedingungen?

Ich musste früh lernen, mit hartem Licht umzugehen, weil ich größtenteils in die Karibik gereist bin. Als Reisefotograf unterwegs müssen Sie das Licht umgehen, das Sie zu einem bestimmten Zeitpunkt haben. Sie werden nicht immer den Luxus haben, zu planen und an einen bestimmten Ort zurückzukehren.

Meine Tipps wären: a) im manuellen Modus aufnehmen, um die Einstellungen besser zu steuern; b) verlängern Sie Ihre Verschlusszeit; c) senken Sie Ihre ISO und verwenden Sie einen großen Blendenwert; und d) schießen Sie nicht in Richtung Sonne, finden Sie Schatten, wenn es funktioniert, und verwenden Sie Ihren Füllblitz, wenn Sie Personen aufnehmen, um Schatten auf dem Gesicht des Motivs zu minimieren. Es ist wirklich eine Frage der Übung und des Irrtums - gehen Sie raus, spielen Sie mit diesen verschiedenen Einstellungen und sehen Sie, wie es ausgeht.

Sie haben zwischen 2009 und 2011 eine weitere längere Zeit in Jamaika verbracht und einige unglaubliche Aufnahmen gemacht, die einen detaillierten Einblick in die Insel gaben. Gibt es Pläne für die Zukunft, einen Moon Jamaica-Reiseführer zu erstellen?

Jamaika wird immer einen besonderen Platz in meinem Herzen haben. Es war mein erstes Zuhause in der Ferne. Hier habe ich mir auch Reisefotografie beigebracht und meinen Blog gestartet. Ich erhalte weiterhin mindestens eine Frage pro Woche zu Jamaika von Lesern, ob Sie es glauben oder nicht. Was einen zukünftigen Jamaika-Reiseführer betrifft - alles ist möglich!

Lilys Ausgabe von Mond Belize erscheint im Herbst und wird in Farbe veröffentlicht, eine Premiere für das Handbuch. Vorbestellungen sind ab sofort bei Amazon erhältlich. Sie können Lilys Abenteuer auf ihrem Blog Sunshine and Stilettos verfolgen.

* Erfahren Sie mehr über die oben genannten Fototipps im MatadorU-Kurs für Reisefotografie.

Schau das Video: BUCHAUTOR WERDEN - GENIALES BUCH SCHREIBEN - WIE WERDE ICH AUTOR BEKANNTER u0026 BERÜHMTER BÜCHER? (Oktober 2020).