Sammlungen

Interview mit dem Filmemacher Charles Lanceplaine

Interview mit dem Filmemacher Charles Lanceplaine

Charles Lanceplaine spricht mit dem Matador-Mitarbeiter Eric Warren über Chinas wachsende Skateboardkultur und den größten Skatepark der Welt.

CHARLES LANCEPLAINES neuester Film, Ordoszeigt Skateboarder, die die Straßen und Parks einer fast leer stehenden chinesischen Stadt aufreißen und die massiven Stadtentwicklungen relativieren, die die Regierung im Namen des Fortschritts errichtet hat. Er hat in den letzten Jahren in der Skateboard-Szene in China gedreht, angefangen mit seiner Dokumentation über Shanghais sich schnell verändernde Skate-Kultur in China Shanghai 5. Ich habe Lanceplaine in Shanghai über Skype getroffen.

EW: Wie lange bist du schon in Shanghai?

CL: Es ist jetzt fünf Jahre her. Shanghai ist die internationalste Stadt auf dem chinesischen Festland. Eine große Mischung aus Kulturen. Beste Stadt für einen Ausländer. Andere Städte wie Peking sind sehr überfüllt, sehr verschmutzt. Shanghai hat eine kleinere Innenstadt. Sich fortzubewegen ist sehr bequem.

Für einen Filmemacher ist es großartig. Sehr visuell interessant. Sie lieben Neon hier.

Wie hat sich die Skateszene entwickelt?

Es begann Ende der 80er Jahre, als die Bones Brigade nach China kam. Dann, Den Würfel glänzen lassen habe wirklich Kinder süchtig gemacht. Und es wuchs von dort. Vor fünf Jahren begannen Marken, große Events zu veranstalten, und immer mehr Kinder fingen an zu reiten. Es ist gut zu sehen, dass Marken Geld in Events stecken.

Aufgrund der Ein-Kind-Richtlinie beginnen Kinder erst nach ihrem Abschluss mit dem Reiten. Es übt so viel Druck auf die Kinder hier aus. Die meisten der wirklich guten Skater sind Schulabbrecher. Diejenigen, die bezahlt werden. Das beginnt sich langsam zu ändern. In weiteren 20 Jahren wird es viele Skater geben.

Wie hat sich Ihr Filmemachen entwickelt?

Ich habe meine erste Kamera vor drei Jahren gekauft, um einen Dokumentarfilm über das Skaten zu drehen. Ich wusste nichts über Bearbeitung oder Winkel. Ich bin gerade mit Freunden ausgegangen und habe sie gefilmt. Ich hatte einen Job wie Büroraum. Es war wirklich schrecklich. Ich fing an, Videos zu machen, um an den Wochenenden davon wegzukommen.

Hat dich das Filmen zum Skater gemacht oder hat dich das Skaten zum Filmemacher gemacht?

Das Skaten hat mich zum Filmemacher gemacht.

Es hat mir 2008 vor den Olympischen Spielen wirklich gut gefallen. Ich hatte das falsche Visum und die chinesische Regierung fing wirklich an, hart gegen sie vorzugehen. Sie gingen in unsere Büros und begannen, Leute zu überprüfen. Ich wurde zwei Tage lang verhaftet und verhört. Als ich zurück ins Büro kam, sagten sie, ich könne entweder in Shanghai bleiben und keinen Job haben, oder sie könnten mich für drei Monate nach Indonesien schicken.

Also ging ich nach Indonesien. Ich nahm mein Brett. Damals wünschte ich mir wirklich, ich hätte eine Kamera, um all diese schönen Orte zu dokumentieren. Als ich nach China zurückkam, bekam ich die Kamera. Ich fing an zu filmen und ein Jahr später veröffentlichte ich Shanghai 5.

Wie hat sich der Film entwickelt?

Am ersten Tag seiner Veröffentlichung wurde es zu einem Vimeo Staff Pick. Vielen Dank, dass Sie Vimeo. Wenn sie nicht wären, wäre ich vielleicht noch in einem Büro.

Wie viel von deinen Skatevideos handelt von "Ort"?

Ich bin mit Skatevideos aufgewachsen. Jeder achtet auf die Tricks, aber ich denke, dahinter steckt immer eine Geschichte. Deshalb verwende ich keine Fischaugenlinsen. Ich versuche immer, die Aufnahme so einzurichten, dass Sie sehen können, was dahinter steckt. Hinter dem Schuss steckt immer eine solche Geschichte.

Es gibt offensichtlich ein Reiseelement, insbesondere in Ordos - Wollten Sie, dass dies ein Reisefilm ist?

Keiner von uns war zuvor dort gewesen. Wir hatten keine Informationen, außer es war eine Geisterstadt. Keine Ahnung, was uns erwartet - nicht einmal sicher, ob wir in der Stadt bleiben können.

Als wir den Ort sahen, war er einfach so leer. Sie bekommen nur das Reisegefühl. Es ist so surreal. Ich wollte eine Mischung aus Skaten und leeren Straßen machen. Wir haben nur Tage damit verbracht, durch die Stadt zu fahren, und wenn wir etwas gesehen haben, haben wir aufgehört. Wir haben es nicht wirklich geplant.

Haben Sie sich jemals komisch gefühlt, auf all dieser makellosen Architektur zu skaten, oder war es einfach zu großartig, um sich darum zu kümmern?

Ein bisschen von beidem. Zuerst fragten wir uns, ob wir in Schwierigkeiten geraten würden. Kurz bevor wir dort ankamen, war ein Reporter rausgeschmissen worden. Sie muss etwas zu weit in das Falsche gegraben haben. Einer der Jungs hat gleich zu Beginn ein Plättchen gebrochen, aber wir haben es wieder zusammengesetzt und niemand schien es zu bemerken.

In ganz China gibt es wunderschöne Architektur, aber sie kümmern sich nicht gut darum, daher scheint es keine Rolle zu spielen, ob wir darauf skaten.

Was ist dein nächster Ort für Skate-Reisevideos?

Könnte eine andere Geisterstadt sein. Ich habe einen anderen gefunden und würde ihn gerne sehen. Es ist ein sehr interessantes Gefühl, an diesen Orten zu sein. Nach einer Weile wird es irgendwie gruselig, besonders in China, wo die Städte sehr bevölkerungsreich sind.

Denkst du, Ordos wird ein Skate-Ziel?

Es ist seltsam, die Reaktion online zu sehen. Kinder sagen: "Lass uns dorthin ziehen. Es ist ein Skate-Paradies! " Aber da gibt es nichts zu tun. Es gibt keine Restaurants oder so. Es gibt einen Nachtclub. Wir haben versucht zu gehen, aber niemand war da.

Und im Winter ist es sehr kalt. Wir kamen am ersten September an und es regnete bereits eisig. Die Menschen ziehen nicht wirklich in die Innere Mongolei - sie werden dorthin geschickt.

Ich sehe viele Reisefilme über Skateboarder, die Orte besuchen, an denen sie noch nie waren. Was ist am Skateboarden, das sich für Reisefilme zu eignen scheint?

Es gibt eine unausgesprochene Regel beim Skateboarden: Du kannst nicht an einen Ort gehen und den gleichen Trick wie jemand anderes machen. Sie sind immer auf der Suche nach etwas Neuem.

Sie können überall Skateboard fahren. Und überall, wo Sie hingehen, gibt es bereits eine Skatekultur. Wenn Sie an einen Ort reisen und Skateboarder treffen, haben Sie immer einen Freund. Jemand wird dich herumführen.

Welche Schwierigkeiten haben Sie, wenn Sie in verschiedene Teile Chinas reisen und Skatevideos drehen?

Es ist super entspannt hier. Die Polizei ist wirklich kalt. Wenn Sie Journalist sind oder ein Journalistenvisum haben, fällt es Ihnen schwer, aber wenn Sie Skateboarding filmen, sehen sie nur zu. Manchmal gibt es Sicherheitspersonal, die Angst haben, ihren Arbeitsplatz zu verlieren.

Im Sommer ist Shanghai eine sehr feuchte Stadt. Kameras überhitzen. Normalerweise öffne ich die Batterie- und Kartenabdeckungen, aber es kühlt nie ab. Ich verwende eine Canon T2i und sie blinkt immer, aber ich rolle und rolle weiter und sie wird nie heruntergefahren.

Welche Vorsichtsmaßnahmen treffen Sie, wenn Sie in der überfüllten städtischen Umgebung filmen?

In China muss man Leute anschreien. Es gibt viel Massenkontrolle. Chinesen achten nicht darauf. Wir müssen immer zur richtigen Tageszeit gehen.

Es gibt immer viele Bauarbeiter. Sie setzen sich neben Sie und versuchen, durch Ihren Sucher zu schauen. Du wirst aufschauen und fünf Leute um dich herum haben.

Schau das Video: New Miss World Form China (Oktober 2020).