Verschiedenes

6 Bücher zur Verbesserung Ihrer Fotografie

6 Bücher zur Verbesserung Ihrer Fotografie

Jeff Bartlett, Mitarbeiter von Matador, teilt 6 Fotobücher, die ihm helfen, aus jeder kreativen Furcht auszubrechen.

1. The Hot Shoe Diaries von Joe McNally

Joe McNally war ein National Geographic Mitwirkender seit meiner Geburt. Er war auch Mitarbeiterfotograf für Life Magazine und hat Titelgeschichten für gedreht ZEIT, Newsweek, Das New York Times Sunday Magazine, und Sport illustriert, unter anderen. Seine Arbeit ist leicht zu identifizieren, da McNally der Meister darin ist, Licht mit Blitzlichtern zu erzeugen. Laut seinem Blog hat er häufig mehr als 10 Nikon SB-900-Blitze in seiner Kameratasche sowie genügend Lichtmodifikatoren - farbige Gele, Softboxen, Lastolite-Trigrip-Panels, Regenschirme und Gitter -, um in jeder Situation qualitativ hochwertiges Licht zu erzeugen.

Im Die Hot Shoe TagebücherEr teilt die Rezepte mit, mit denen er Aufnahmen in einem Kochbuchformat erstellt. Anstatt in Kapitel unterteilt zu sein, ist das Buch in drei Abschnitte unterteilt: "Ein Licht", "Zwei oder mehr" und "Viele Lichter". Da ich nur ein einziges Blitzgerät in meinem Kit habe, verbringe ich meine Zeit in diesem ersten Abschnitt.

Das Rezept für das Bild oben stammt direkt aus dem Buch. Ich bat die Singer / Songwriterin Charlene Birkbeck, sich in Victoria, British Columbia, auf die Theke eines geschlossenen Fish & Chips-Imbisses zu setzen. Ich schlug ein orangefarbenes CTO-Gel auf meinen Blitz und zoomte es auf 105 mm, um sicherzustellen, dass das Licht viel Schlagkraft hatte, wie es ein guter Sonnenuntergang tun sollte. Der Blitz stand auf einem Lichtständer hinter und zu meiner Rechten. Ich stellte mein Objektiv auf 20 mm aus und machte die Aufnahme.

2. Visuelle Poesie von Chris Orwig

Chris Orwig ist professioneller Fotograf und Lehrer am Brooks Institute for Photography in Santa Barbara, Kalifornien. Sein erstes Buch, Visuelle Poesie, ahmt seinen Unterrichtsstil nach, in dem er die Schüler ermutigt, „eine Geschichte zu reduzieren und zu vereinfachen, eher teilzunehmen als zu kritisieren und eine Geschichte festzuhalten“.

Er drängt auch die beiden am häufigsten verwendeten Ratschläge zur Fotografie - global denken und lokal fotografieren, fotografieren, was Sie lieben - auf eine Weise, die sowohl ansteckend als auch klischeehaft macht. Obwohl mir die künstlerische Rhetorik, mit der er schreibt, nicht wichtig ist, kehre ich zum Buch zurück, da jedes Kapitel mit einer Aufgabe endet, die mich herausfordert, meine Kamera zu greifen und neue Bilder zu machen.

Im Kapitel „Abenteuer und Natur“ schlägt Orwig vor, an einen neuen Ort zu gehen, um den Sonnenaufgang zu fotografieren. Anstatt die gesättigten Himmelsfarben vor einem silhouettierten Vordergrund festzuhalten, sagt er, er solle sich umdrehen und in die entgegengesetzte Richtung schießen. Das Bild oben war mein Ergebnis.

3. eyePhone von Al Smith

Al Smith behauptet, er sei eher ein Unternehmer als ein Fotograf. Ich nehme an, es ist wahr, da er der einzige Autor auf dieser Liste ist, der ein Luft- und Raumfahrtunternehmen und ein Softwareunternehmen gegründet hat.

Gleichzeitig hat er sich in Victoria, British Columbia, einen guten Ruf als Fotograf mit redaktionellen und kommerziellen Kunden erarbeitet. Er scheut sich auch nicht, welche Kamera er verwendet, und erklärt, dass er vor allem eine Nikon d3s für die professionelle Arbeit, eine Fuji x100 für den Alltag und ein iPhone verwendet.

Es gelang ihm, diese dritte Besessenheit neben Büchern von David duChemin, Darwin Wiggett und Andrew S. Gibson in ein eBook über Craft & Vision zu verwandeln. eyePhone Es mag ein Spiel auf dem Apple-Gerät sein, aber Smiths Tipps sind breit genug, um auf jedes Smartphone angewendet zu werden.

Was mir am besten gefällt eyePhone Auf diese Weise wird die Fotografie im Instagram-Stil und ihr Platz in der heutigen Online-Community eher gefördert als in Frage gestellt.

4. Das Adobe Photoshop Lightroom 4-Buch für Digitalfotografen von Scott Kelby

Einer meiner Lehrer am College sagte, dass er immer das entsprechende Scott Kelby-Buch gekauft habe, wenn er seine Lightroom- oder Photoshop-Edition aktualisiert habe. Diese Botschaft blieb mir im Gedächtnis und ich habe es mir auch zur Gewohnheit gemacht. Niemand lehrt die Grundlagen der Bearbeitung von Fotografien auf die gleiche Weise.

Scott Kelby ist die führende Stimme hinter Kelbytraining.com. Photoshop-Benutzermagazinund Kelbytv.com. Er ist auch ein Killerfotograf, der es schafft, NFL-Spiele regelmäßig zu fotografieren und alle Bilder zu liefern, die in seinen eigenen Büchern verwendet werden. Und es gibt viele Bücher - wenn Adobe ein neues Fotoprogramm erstellt, schreibt Kelby die Anleitung dazu.

Ich bevorzuge Lightroom 4, weil es das schnellste Programm zum Verwalten, Bearbeiten und Exportieren meiner Fotografie ist. Immer wenn ich bemerke, dass meine Bearbeitung faul wird - wenn ich keine neuen Techniken ausprobiere, mich auf Voreinstellungen verlasse oder Bilder stapelweise verarbeite - kehre ich zurück Das Adobe Photoshop Lightroom 4-Buch für Digitalfotografen um meinen Workflow zu lernen oder zu aktualisieren. Die Ergebnisse sind in jedem von mir veröffentlichten Bild sichtbar.

5. Innerhalb des Rahmens von David duChemin

David duChemin behauptet, er sei ein welt- und humanitärer Fotograf, doch in letzter Zeit hat er sich mehr Abenteuern und Landschaften zugewandt. Egal was er schießt, es zieht ein Publikum an. Alle vier seiner Bücher befinden sich in meinem Bücherregal, aber es ist sein erster Titel. Innerhalb des Rahmensmit abgenutzten Seiten. Ich habe festgestellt, dass kein Buch die Grenze zwischen der kreativen und der technischen Seite der Fotografie besser verwischt.

Es könnte leicht die Lehrbücher ersetzen, die ich während meines Studiums der Fotografie am College verwendet habe. Es berührt jedes Thema - von der Auswahl verschiedener Objektive über die Komposition bis hin zum persönlichen Sehen.

Als Fotograf neige ich dazu, auf der technischen Seite des Handwerks zu leben, und ich finde, dass duChemins Schreiben eine direkte Stimme ist, die mich auffordert, mehr Risiken einzugehen, mehr Regeln zu brechen und eher nach Gefühl als nach Technik zu fotografieren. Das Ergebnis sind Bilder, die technisch weniger perfekt, aber oft emotionaler sind.

6. Einfach schöne Fotos von National Geographic

Während diese Liste hauptsächlich Tutorials enthält, die zur Verbesserung meiner Fotografie beigetragen haben, finde ich es manchmal vorteilhafter, einfach großartige Fotos anzusehen. Und Einfach schöne Fotos von National Geographic ist meine erste Adresse, da es die besten Bilder aus dem meiner Meinung nach besten Fotomagazin der Welt enthält.

Über 100 Fotografen, darunter William Alberta Allard, Steven Alvarez, Bruce Dale, Joel Sartore, Flip Nicklin und Annie Griffiths, erscheinen in dem riesigen 500-seitigen Kaffeetischbuch. Ich habe unzählige Male durchgeblättert, aber jedes Mal, wenn ich das Cover knacke, regt ein neues Bild meine Fantasie an.

Schau das Video: Bücher für Fotografen: Empfehlungen 2017 (Oktober 2020).