Steve und Vali diskutieren den Dummkopf von "The Ridiculous Race".

Steve und Vali diskutieren den Dummkopf von

Illustrationen von Tim TomKinson

26.000 Meilen. 2 Jungs veröffentlichen ein Buch über das lächerlichste Rennen aller Zeiten.

Mit einer weiteren Installation des süchtig machenden Emmy-Preisträgers The Amazing Race, der kurz vor dem Abschluss steht, bleibt den Fernsehzuschauern bald eine zusätzliche Stunde Zeit, um am Sonntagabend zu töten.

Um die Lücke zu füllen, die Phil Keoghan, Jerry Bruckheimer und diese gelben und roten Routenmarkierungen hinterlassen haben, empfehlen wir Steve Hely und Vali Chandrasekarans The Ridiculous Race.

The Ridiculous Race wurde Anfang dieses Jahres veröffentlicht und ist eine doppelte Erzählung von zwei besten Freunden, die sich gegenseitig um den Globus rennen.

Der Preis? Eine Flasche Scotch. Der Fang? Keine Flugzeuge.

Abgesehen vom endgültigen Ziel beweisen Steve und Vali, dass es wirklich nur um die Reise geht.

Und ihr Hintergrund im Schreiben im Fernsehen (Steve ist derzeit im Schreibpersonal von American Dad und Vali arbeitet für My Name is Earl) macht ihr Rennen zu einem wirklich lächerlichen und lächerlich erstaunlichen Buch zum Lesen.

BNT unterhielt sich kürzlich mit Hollywoods unerschrockenen Reisenden, die alles diskutierten, von Flugzeugen über Jetpacks über Madonna bis hin zu Pico Iyer.

BNT: Sind Sie beide in Ihrer Kindheit viel gereist oder hatten Sie Fernweh? Wer waren deine Reiseeinflüsse für diese Reise?

Steve würgt Vali, weil er ihm zu Beginn des Rennens Handschellen angelegt hat.

SH: Ja, ich hatte mein ganzes Leben lang schreckliches, unheilbares Fernweh. Ich erinnere mich, wie ich meinen Vater einmal überredet habe, mich einmal nach Albany zu fahren, nur damit ich es mir ansehen kann.

Wir hatten eine lange, stille Heimfahrt.

VC: Während ich aufwuchs, reiste meine Familie häufig nach Indien, um Verwandte zu besuchen. Mein Vater würde so lange bleiben, wie es die Urlaubsregelung seines Jobs zulässt (normalerweise zwei oder drei Wochen), und meine Mutter, meine Schwester und ich würden während unserer gesamten Sommerferien von der Schule bleiben.

Da sich dies nicht mit den Sommerferien meiner Cousins ​​überschnitt (ihre Pause war kürzer und kam im Frühjahr, wenn ich mich richtig erinnere), verbrachte ich einen Großteil meiner Zeit in Indien, um Bücher zu lesen. Ich kann mich an keinen einzigen erinnern.

Um den zweiten Teil Ihrer Frage zu beantworten, ist mein Haupteinfluss auf diese Reise der gleiche wie der Haupteinfluss in meinem Leben: Madonna.

Was führte zur Entwicklung von The Ridiculous Race? War es immer eine Buchidee oder kam es ursprünglich aus der uralten Frage "Was machen wir während der Pause?"

SH: Die Idee stand definitiv an erster Stelle - die Idee, um die Welt zu rennen. Der „Buch“ -Aspekt war eher eine Möglichkeit, jemanden dazu zu bringen, uns dafür zu bezahlen.

Hätten wir gewusst, wie schwer es ist, ein Buch zu schreiben, hätten wir es wahrscheinlich einfach vergessen und wären nach San Diego gegangen.

VC: Ich bin selbst auf die Idee gekommen, ohne Hilfe von irgendjemandem. Und es war kein Alkohol beteiligt. Was auch immer jemand anderes (Steve) sagt, ist Lehrbuch Mohn.

Sie haben die Reisen im Sommer 2007 unternommen, nur wenige Monate vor dem WGA-Streik. Hat sich das Wissen, dass ein Streik stattfinden könnte, überhaupt auf Ihre Reise ausgewirkt - oder hat sich der Streik selbst auf Ihr Schreiben von The Ridiculous Race ausgewirkt?

VC: Um ehrlich zu sein, hat keiner der mir bekannten Fernsehautoren wirklich gedacht, dass der Streik bis zu der Woche vor dem eigentlichen Streik stattfinden würde. Wir sind notorisch schlecht darin, die Zukunft vorherzusagen, insbesondere unsere eigene.

Ohne den Streik hätten wir das Manuskript nie rechtzeitig fertiggestellt - wir waren möglicherweise die einzigen Schriftsteller in LA, die sich darüber freuten.

Der Streik hatte also keinen Einfluss auf die Reise, aber auf das Schreiben. Zum einen hätte ich das Buch nicht rechtzeitig zu unserem Veröffentlichungsdatum fertig schreiben können, wenn ich im November und Dezember 2007 noch Vollzeit bei My Name is Earl gearbeitet hätte.

Die pünktliche Veröffentlichung des lächerlichen Rennens war ein Vorteil des Streiks, über den die Presse wiederholt nicht berichten wollte.

SH: Ohne den Streik hätten wir das Manuskript nie rechtzeitig fertiggestellt - wir waren weit zurück, als die Studios und die WGA zusammengearbeitet haben, um uns einen außerplanmäßigen Urlaub zu ermöglichen.

Wir waren vielleicht die einzigen Schriftsteller in LA, die sich darüber freuten. Nicht, dass mir das Schreiben in irgendeiner Weise meine ununterbrochenen Bemühungen genommen hätte, Arbeitsgerechtigkeit nach Hollywood zu bringen.

Es gibt eine offensichtliche Verbindung zu CBSs Amazing Race, während es stark vom Bruckheimer-Konzept abweicht (keine Flugzeuge, eine Flasche Scotch für den Gewinner, keine Straßensperren). Glaubst du, du könntest TAR-Teams schlagen, wenn du die Chance dazu hast?

Vali fährt einen Segway in Paris

VC: Ich habe noch nie eine ganze Folge des Amazing Race gesehen. Was ich gesehen habe, scheint weniger eine Reiseshow zu sein, als vielmehr ein Team, das von einem Kamerateam unterstützt wird, das es zuerst zum Flughafen schafft.

Da ich gewöhnlich zu spät zum Flughafen komme, bezweifle ich ernsthaft, dass ich eines der TAR-Teams schlagen kann.

SH: Ein Teil unseres Pitch für das Buch bestand darin, darauf hinzuweisen, dass Sie, sobald Sie Kameras haben, die Situation geändert und viel Spaß gemacht haben. Ein schlaksiger Mann allein in der mongolischen Wildnis ist ganz anders als ein schwer versicherter Mann und ein Kamerateam in der mongolischen Wildnis.

Ich würde argumentieren, dass die erste Situation zu einer viel besseren Komödie führt, aber zugegebenermaßen ist es ziemlich schwierig, eine TV-Show ohne Kameras zu machen. Der frühere Amazing Race-Champion BJ Averell war mit mir auf dem College. Ich würde nicht in einem Possenwettbewerb gegen ihn antreten wollen.

Ich denke, wenn Vali und ich bei The Amazing Race wären, würden wir die meiste Zeit damit verbringen, unserem Kameramann Streiche zu spielen.

Hatten Sie das Gefühl, auf Reisen unter der Uhr die Orte, die Sie besucht haben, wirklich „erleben“ zu müssen? Wohin möchten Sie zurückgehen und noch mehr erkunden?

SH: Oh, ich denke 3 Tage sind mehr als genug Zeit, um China vollständig zu erleben. Ich hatte den Ort nach ungefähr sechs Stunden herausgefunden.

Ich scherze natürlich nur! Ein Teil des Spaßes an diesem Buch bestand darin, so viel „Erfahrung“ wie möglich zu verbrauchen, eine Herausforderung, die mich beinahe vor Erschöpfung sterben ließ.

Ich bin sicher, es hat viele Leute gestört, deren Wege ich auch gekreuzt habe:

Steve: AHH, ich muss alles über das Leben auf einem Frachtschiff erleben! Hilf mir, ERFAHRUNG zu haben!
Seemann: Äh, ich arbeite nur hier, Mann. Ich wechsle das Ballastwasser.
Steve: DAS BALLASTWASSER ÄNDERN! ERFAHRUNG!!!
Seemann: Vielleicht sollten Sie ein Nickerchen machen.

VC: Ich habe die Orte, die ich besucht habe, definitiv nicht wirklich erlebt. Zu Beginn des Rennens, als ich in Mexiko war, wurde mir klar, dass ich diese wunderbare Gelegenheit verpasste, die Welt zu sehen, weil ich zu schnell fuhr.

Also habe ich die Dinge etwas verlangsamt. Aber selbst dann habe ich nie so viel Zeit an einem einzigen Ort verbracht, wie ich wollte. Hoffentlich habe ich die Möglichkeit, zu jedem Ort zurückzukehren, den ich während des lächerlichen Rennens besucht habe.

Wenn ich jedoch eine Lieblingsregion auswählen müsste, wäre es der Nahe Osten. Es ist der Ort, über den ich so viel gelesen habe, von dem ich aber so wenig wusste.

Meine Nacht, die ich versehentlich in Palästina mit ein paar Basketballspielern verbracht habe, um Armeefackeln zu beobachten und im Toten Meer zu schweben, wird immer eine der denkwürdigsten Nächte meines Lebens sein.

Was haben Sie bei der Auswahl der Punkte für Ihr Rennen berücksichtigt? Wie sind Sie in der Richtlinie für Nichtflugzeuge navigiert?

Steve und Vali treffen sich auf halbem Weg um die Welt
Mittagessen mit einem Eisbären

*SPOILER ALARM*

VC: Ich habe die Politik der Nichtflugzeuge ignoriert und die Punkte auf dem Globus ausgewählt, die ich für am interessantesten hielt. Es war eigentlich ziemlich schwierig zu wählen, weil ich überall hingehen wollte.

Der einzige Ort, an den ich wirklich gerne gegangen wäre, aber nicht, war die Region, in der sich Brasilien, Uruguay und Argentinien treffen. Es ist eine Art unregiertes Niemandsland.

Ich wollte dort unbedingt Waffen kaufen, mit denen ich Steve einrahmen und ihn von der F.B.I verhaften lassen konnte. Stattdessen habe ich in Rio Bier getrunken.

SH: Nun, das war sehr einfach für mich - meine Route ist der beste Weg, um die Welt am schnellsten zu erkunden, wenn Sie keine Flugzeuge benutzen.

Und weil ich sehr schlau bin und dachte, Vali sei zu faul, um das herauszufinden, schlug ich beiläufig vor, nach Westen zu gehen, damit ich es könnte

  1. jeden Tag eine Stunde gewinnen und
  2. Steigen Sie im vernünftigen englischsprachigen Long Beach im Gegensatz zum wahnsinnigen Shanghai auf ein Schiff.

Aber der Schlüssel zu jedem Rennen rund um die Welt ist die Transsibirische Eisenbahn - Sie können ein Viertel der Erdoberfläche bedecken, während Sie in Ihren PJs sitzen, Snickers essen und Tom Clancy lesen.

Seit meinem Abschluss wies ein Freund darauf hin, dass ich nach Südamerika hätte fahren und ein Boot besteigen können, das die Antarktis umrundete, so jeden Längengrad überquerte und mich zum Gewinner machte. Aber das hätte vielleicht nicht so viel Spaß gemacht.

Apropos Flugzeug, Vali, warum hast du dich entschieden, zusammenzubrechen und über die Luft zu fliegen? Steve, hattest du eine Ahnung, dass er während deiner Reise geflogen ist?

VC: Ich hatte eine Weile über das Fliegen nachgedacht. Der Gedanke, drei Wochen mit Frachtern zu verbringen, hat mich nicht wirklich angesprochen. Ich habe versucht, diese Flugverbotsregel zu umgehen, indem ich in Mexiko ein Jetpack gekauft habe, aber es entsprach nicht meinen persönlichen Sicherheitsstandards.

Ich nahm an, Vali würde etwas Dummes tun. Und er hatte jahrelang über diesen Jetpack-Erfinder gesprochen, also dachte ich mir, dass das eine Rolle spielen könnte.

Praktisch wollte ich auch, dass Steve und ich Abenteuer an verschiedenen Orten erleben. Ich hätte nicht gedacht, dass jemand zwei Berichte darüber lesen wollte, wie umwerfend langweilig es ist, mit einem Frachter den Pazifik zu überqueren.

SH: Ich nahm an, Vali würde etwas Dummes tun. Und er hatte jahrelang über diesen Jetpack-Erfinder gesprochen, also dachte ich mir, dass das eine Rolle spielen könnte.

Ich dachte, er würde sich zumindest ehrlich anstrengen - ich hatte Angst, dass dieses Buch zwei lange Beschreibungen der Queen Mary enthalten würde, da dies der schnellste Weg war, den Atlantik zu überqueren.

Wird es endlich Rennen oder Reiseberichte geben? Sollte Pico Iyer in seinen Stiefeln zittern?

VC: Ich bin gerade im Training, um den Geschwindigkeitsrekord (derzeit 763 Meilen pro Stunde) zu brechen, ohne Maschinen zu benutzen. Ich bin fast bereit für den Versuch. Ich muss nur noch ein Paar Laufschuhe auswählen.

SH: Ich fordere hiermit Pico Iyer und seinen Freund, den Dalai Lama, zu einem Rennen mit dem Fahrrad durch Afrika heraus!

BNT wartet gespannt auf Picos Antwort.

Kaufen Sie das lächerliche Rennen bei Amazon hier. Schauen Sie sich auch eine Rezension von Nerds Eye View an.

Was denkst du über Steve und Valis lächerliches Rennen? Teilen Sie Ihre Gedanken in den Kommentaren!


Schau das Video: Viper Club