Ihre Wahrnehmung der Vermögensverteilung in den USA ist falsch

Ihre Wahrnehmung der Vermögensverteilung in den USA ist falsch

Neun von zehn Amerikanern sind der Ansicht, dass die Vermögensverteilung in Amerika zu Unrecht auf die 10% reichsten Menschen ausgerichtet ist. Sie glauben, dass die Reichen etwa hundertmal mehr Reichtum kontrollieren als die ärmsten Amerikaner.

Wenn wir uns ansehen, was die Reichen tun können, was der Rest von uns nicht kann - Villen in Burggröße, Privatjets, die sogar strafrechtlich verfolgt werden -, könnte diese Wahrnehmung zutreffend erscheinen.
Falsch.

Laut dieser Reihe von Infografiken, die Informationen aus Quellen wie CNN, Mother Jones und dem Verhaltensökonomen der Duke University, Dan Ariely, zusammenstellen, zeigen die tatsächlichen Zahlen, wie verschwommen unsere Wahrnehmungen wirklich sind.

Die Realität ist, dass die Vereinigten Staaten in den letzten dreißig Jahren den Reichtum ihrer Top 10% in die Höhe geschossen haben und ihn unter Ländern wie Mosambik, Angola und Swasiland platziert haben. Länder, die aus der erdrückenden Tyrannei des Kolonialismus hervorgegangen sind und in denen der Ressourcenreichtum in die Hände einiger weniger Privilegierter gelegt wurde.

Die besten 20% der Amerikaner kontrollieren 93% der amerikanischen Wirtschaft mit 54 Billionen Dollar. Die obersten 1% der Amerikaner kontrollieren 40% des gesamten BIP.

Sogar Griechenland und Italien mit ihren zerstörten Volkswirtschaften und der grassierenden Korruption haben eine gerechtere Vermögensverteilung.

Fragen Sie die meisten Amerikaner, ob sie der Meinung sind, dass es zu einem stärkeren Land führt, dem sie nicht zustimmen, wenn die Top 10% tausende Male mehr Geld in die Tasche stecken als die Ärmsten.

Es scheint jedoch unmöglich, den Kongress dazu zu bringen, den Steuersatz für die reichsten Amerikaner sogar um 1% nach oben zu treiben.

Vielleicht motiviert sie etwas, das stärker ist als der Wille der Menschen.


Schau das Video: Zwei Kinder, zwei Welten - Armut und Reichtum in Deutschland