Information

Fotoessay: In einem kolumbianischen Gefängnis

Fotoessay: In einem kolumbianischen Gefängnis

BILDER IN EINEM GEFÄNGNIS ZU MACHEN ist eine sehr traurige Erfahrung. Es ist ein kalter Ort mit Wänden und Türen überall.

Als ich in den ersten Hof des La Distrital-Gefängnisses in Bogotá ging, sprangen die Gefangenen auf mich und fragten, ob sie einige Fotos von außen sehen könnten. Die einzige Freiheit, die sie an diesem Tag hatten, waren die Bilder, die ich zufällig von meinem Hausgarten hatte. Tage zuvor hatte ich ein 50-mm-Objektiv getestet und vergessen, die Aufnahmen zu löschen. Ich war froh, dass ich es nicht getan habe. Einige der Insassen baten mich, Fotos von ihnen zu machen und sie zurückzubringen, also tat ich es.

Die Erfahrung erinnerte mich an eine Frage, die ein Professor einmal gestellt hatte, als ich Strafrecht studierte: Was würde passieren, wenn die Gefängnisse geschlossen und alle Gefangenen freigelassen würden? Seine Antwort: "Nichts, nichts würde passieren." Nach dem Besuch von La Distrital muss ich zustimmen. Ein Gefangener, mit dem ich gesprochen habe, sagte: „Es ist nicht das Gefängnis, das dich besser macht. In der Tat können Sie hier eine schlechtere Person werden. Du bist der einzige, der entscheiden kann, ob er ein besserer Mensch wird oder nicht. “

Mehr als 11.000 Menschen leben unter unmenschlichen Bedingungen im Strafvollzug in Bogotá. Unter den vier Gefängnissen der Stadt (La Modelo, Pastor El Buen, La Distrital, La Picota) ist La Distrital ein Beispiel dafür, wie ein Gefängnis geführt werden sollte. Es bietet medizinische und zahnmedizinische Dienstleistungen. Gefangene bereiten Mahlzeiten mit Hilfe von Ernährungswissenschaftlern und einem Koch zu. Nachmittags gibt es Frühstück, Mittag- und Abendessen sowie Saftpausen. Am bemerkenswertesten sind jedoch die Aktivitäten und Workshops, die das Selbstwertgefühl und die soziale Integration fördern. Unter anderem gibt es eine Bibliothek, eine Bäckerei und eine Textilwerkstatt. "Hier wird sogar der Vatertag gefeiert!" sagte ein Insasse.

Der Gefängnisplan läuft von 5:00 bis 21:00 Uhr. Es gibt sechs Pavillons (Básico, Esperanza, Transición, Opción, Libertad, Autonomía), und die Gebäudestruktur entspricht dem amerikanischen Modell: ein Innenhof und zwei Stockwerke mit Zellen, die einen allgemeinen Überblick über die Bewegungen der Insassen bieten. Die in La Distrital Inhaftierten haben geringfügige Straftaten wie Diebstahl und Unterhaltszahlungen begangen.

1

La Distrital Gefängnis, Bogotá

Das Gefängnis hat viele lange Korridore, deren Türen in regelmäßigen Abständen abgehen. Zwei Türen im selben Korridor können nicht gleichzeitig geöffnet sein. La Distrital verfügt über eines der besten Sicherheitssysteme des Landes.

2

La Distrital Gefängnis, Bogotá

Tagsüber verbringen die Gefangenen ihre Zeit entweder im Innenhof oder nehmen an Aktivitäten oder Workshops teil. Gefangene, die in Schwierigkeiten geraten, werden unter Quarantäne gestellt: eine kleine Gefängniszelle. Die meisten Zellen sind gut ausgestattet.

3

La Distrital Gefängnis, Bogotá

Gefangene können vom zweiten und dritten Stock aus überwacht werden. In jedem Pavillon gibt es eine Wache, die für die Sicherheit zuständig ist.

4

La Distrital Gefängnis, Bogotá

Gegen 14:30 Uhr stellen sich die Gefangenen an, um Brot und Saft zu holen.

5

La Distrital Gefängnis, Bogotá

Gefangene verbringen die meiste Zeit im Hof. Sie gehen von einem Gebiet zum anderen oder spielen manchmal Fußball. "Die einzige Freiheit, die ich sehe, ist der Himmel von hier", sagte ein Gefangener.

6

La Distrital Gefängnis, Bogotá

Es gibt einen Fernseher, auf dem sie nationale Kanäle sehen können. Sie sitzen und rauchen Zigaretten, während sie Kommentare zu dem abgeben, was sie gerade sehen.

7

La Distrital Gefängnis, Bogotá

Das ist der Künstler. Er verbringt die meiste Zeit damit, Zeichnungen an den Wänden des Gefängnisses anzufertigen und wird von den Insassen sehr geschätzt.

8

La Distrital Gefängnis, Bogotá

Geld ist im Gefängnis verboten; Währung ist die Form von Telefonkarten. Während ich herumlief, fragte ich diesen Gefangenen, ob ich ein Foto von ihm machen dürfe. Alle fingen an zu schreien und über meine Bitte zu lachen. Er fing auch an zu lachen.

9

La Distrital Gefängnis, Bogotá

Die Wäscherei, die Küche und die Nähwerkstatt sind einige der Orte, an denen Gefangene Aktivitäten ausführen können. Auf diese Weise erhalten sie eine Bezahlung und möglicherweise reduzierte Strafen.

10

La Distrital Gefängnis, Bogotá

Dies ist eine Gefängniszelle. Es gibt jeweils vier Betten sowie eine Toilette. An den Wänden hängen viele Botschaften von Gefangenen: „Freiheit ist alles“, „Wähle den richtigen Weg“ und „Gott schaut dich an“ sind einige der Zeilen, die ich beobachtet habe.

11

La Distrital Gefängnis, Bogotá

Gefangene verbringen Zeit damit, Fußball und Karten zu spielen und fernzusehen. Schulden zu machen kann hier ein Problem sein.

12

La Distrital Gefängnis, Bogotá

Jeder Hof hat eine Ecke, in der Gefangene beten oder die Bibel lesen dürfen.

Schau das Video: Wie schlimm ist Knast? Die Frage (Oktober 2020).