Interessant

Gespräch mit einem Schlittenhunderennfahrer

Gespräch mit einem Schlittenhunderennfahrer

Dies ist mein zweites Stück über Jana Henychová, eine tschechische Musherin, die mit ihren Siberian Huskies und dem amerikanischen Ehemann Rodney in Horní Maxov lebt (lesen Sie das erste hier). Jana hat in ihrer Kategorie zweimal die Hundeschlitten-Europameisterschaft gewonnen. Sie hat auch den Finnmarksloppet, ein prestigeträchtiges Langstreckenrennen in Finnland, sowohl in der 500-Kilometer- als auch in der 1000-Kilometer-Kategorie absolviert. Hier interviewe ich sie über ihre Hunde, Rennen und ihren Alltag.

Jana setzt sich mit mir an ihren Küchentisch. Sie ist eine kompakte blonde Frau. Heute war sie bereits mit den Hunden unterwegs, also trägt sie Outdoor-Kleidung - einen robusten Wollpullover mit nordischem Muster und gepolsterten Overalls. Es ist wirklich kein großes Interview. Ich stelle ein paar Fragen - im Großen und Ganzen eher schlecht geformte -, aber meistens erzählt Jana mir nur von ihrem Leben und ich mache mir Notizen. Das Folgende ist eine lose Übersetzung, die auf dieser Konversation basiert.

Tereza: Wie sieht Training aus?

Jana: Nun, du fängst im Herbst mit einem Rollschlitten an, du gehst langsam und benutzt einen schweren Schlitten, um Kraft aufzubauen. Wir beginnen unser Training Ende August, wenn die Temperatur etwas sinkt. Wenn der Schnee kommt, werden wir leichter und vergrößern unsere Entfernungen auf rund 70 Kilometer. Als Musher haben Sie Befehle, die Ihren Hunden sagen, dass sie nach links und rechts gehen sollen - gee und haw. Aber meistens muss man nur üben, die Hunde dazu zu bringen, sich effizient zu bewegen.

Huskys haben eine Art energieeffizientes Lauftempo, in das sie sich einschließen und über einen langen Zeitraum mithalten können. Das muss man trainieren. Sie müssen auch Zeit mit Ihren eigenen Hunden verbringen, bevor Sie mit ihnen Rennen fahren können. Rodney hat dir erzählt, dass du jemandem seine Hunde für ein Rennen geliehen hast - ich denke nicht, dass das Sinn macht. Ich würde nicht mit dem Hund eines anderen Rennen fahren, es wäre nutzlos. Der Hund würde nicht ziehen.

Foto: Autor

Wie viele Hunde rennen? Wie wählst du aus, welche Hunde in einem bestimmten Rennen laufen sollen?

Wie viele Hunde rennen, hängt von der Kategorie ab. Zum Beispiel müssen Sie im Iditarod mit 12-16 Hunden beginnen, und Sie müssen sechs an der Ziellinie haben. Die meisten anderen Rassen haben weniger Hunde. Sie finden eine Packungskonfiguration heraus, die für Sie funktioniert - intelligente Hunde vorne, normalerweise starke Hunde hinten. Ehrlich gesagt habe ich weniger als 30 Hunde und einige von ihnen sind zu alt, um Rennen zu fahren, oder sie sind Welpen, also fahre ich einfach Rennen, wen ich habe. Wenn Sie ein Rennfahrer mit 150 Hunden sind, können Sie verschiedene Packungen herstellen. Dann haben Sie aber auch Mitarbeiter, die Ihnen helfen können, Ihre Hunde für Sie zu trainieren.

Sie fahren manchmal sehr lange Rennen - 500 und 1000 Kilometer. Ruhen Sie sich während des Rennens aus?

Ja, alle ruhen sich aus. Es sind Checkpoints eingerichtet, an denen Sie Ihr Support-Team treffen, essen, Probleme beheben und schlafen können. Ich denke, ich verbringe ungefähr die gleiche Zeit mit Rennen und Ausruhen. Die Sieger fahren ungefähr 60% der Zeit und ruhen sich ungefähr 40% der Zeit aus. An den Kontrollpunkten gibt es Tierärzte, die Ihre Hunde untersuchen können, und Sie haben Futter und Vorräte für sich und Ihre Hunde vorbereitet. Die Kontrollpunkte haben einen beträchtlichen Abstand voneinander - je nach Fall vielleicht 70 bis 160 Kilometer. Während einiger Rennen in Alaska gibt es Abschnitte, in denen Sie zwischen Kontrollpunkten im Busch campen müssen, was schwierig sein muss - es wäre wirklich schwierig, sich unter diesen Bedingungen auszuruhen.

Was trägst du bei langen Rennen mit dir?

Es gibt eine festgelegte Liste von Dingen, die Sie bei Rennen wie dem Finnmarksloppet mitnehmen müssen. Dinge wie Essen im Wert von 24 Stunden, Signalfackeln, volle Wintercampingausrüstung ... es wird ziemlich viel. Ein voller Schlitten wiegt rund 70 Kilogramm.

Ich esse oder trinke während der Rennen nicht wirklich viel. Ich gehe in diesen energiesparenden Modus, in dem ich kaum etwas konsumiere. Ich habe etwas getrocknetes Obst und Schokolade, aber ich trinke kaum. Rodney hat dir erzählt, wie wichtig es ist, in der Kälte hydratisiert zu bleiben, aber ich gehe nicht wirklich so vor. Je mehr du trinkst, desto mehr musst du pinkeln und das willst du wirklich nicht - um all deine sperrigen Schichten auszuziehen und deinen nackten Arsch in die Kälte zu stecken. Und stell dir vor, wenn etwas durcheinander kommt und die Hunde ohne mich gehen. Was mache ich, gehe die 160 Kilometer bis zum nächsten Kontrollpunkt?

Was fällt dir bei langen Rennen mental am schwersten?

Ehrlich gesagt, Interaktion mit Menschen an Kontrollpunkten. Jede festgelegte Anzahl von Kilometern gibt es Kontrollpunkte, an denen Sie sich ausruhen und an denen Ihre Hunde gefüttert werden und Sie sich um die Logistik von allem kümmern, und das kann anspruchsvoll sein. Wenn Sie alleine da draußen sind, ist dies eher eine Belohnung für all die Arbeit, die Sie in die Organisation und Erledigung all dessen gesteckt haben. Dies ist nicht wirklich ein Sport, der von Menschen betrieben wird, die ständig mit Menschen zusammen sein müssen oder die immer im Mittelpunkt der Aufmerksamkeit stehen müssen. Wenn Sie alleine da draußen sind, ist dies wirklich eine Belohnung für all die Arbeit, die Sie geleistet haben, um an diesen Punkt zu gelangen. Ich mag es, mit meinen Hunden alleine in der flachen Landschaft zu sein. Auf dem 1000 Kilometer langen Finnmarksloppet habe ich ein bisschen fröhliche Musik gehört, damit ich sie nicht verliere, aber zum größten Teil geht es mir alleine gut.

Wie wählt man einen Leithund?

Mein erster Leithund war Růžena, dann ihre Tochter, dann ihre Tochter. Wenn Sie einen Leithund trainieren möchten, nehmen Sie einen älteren Hund und dann einen jungen Hund mit viel Energie und sehen, ob der junge Hund vom älteren lernen kann. Einmal stellte ich einen meiner Hunde ohne den älteren Hund nach vorne und sah, dass sie selbst auf die Befehle gut reagierte, so dass sie eine Leithundin wurde.

Sie erwähnen immer nur weibliche Namen. Sind alle Leithunde weiblich?

Für mich ja, aber ich denke, dass es für die meisten Hundeteams ziemlich üblich ist. Ich finde, Hündinnen sind tendenziell schlauer und folgen den Anweisungen besser. Sie haben auch weniger das Bedürfnis, sich zu beweisen als die Jungen. Wenn Sie einen männlichen Leithund fahren, gibt es manchmal das Gefühl, mit dem Musher um die Vorherrschaft zu kämpfen. Wer ist an der Spitze? Und sie können spüren, ob ich keine Kontrolle über den Schlitten habe und entsprechend handeln.

Sind die Rennkategorien nach Geschlecht unterteilt?

Nein, sind sie nicht. Eigentlich ist es manchmal ein Vorteil, eine Frau zu sein - du bist leichter, also ist der Schlitten leichter. Viele der großen Rennen werden manchmal von Frauen gewonnen. Der Iditarod, ein berühmtes 1500-Kilometer-Rennen in Alaska, wurde eine Weile von Susan Butcher dominiert. Frauen sind in der Regel sehr erfolgreiche Musherinnen - ich denke, das hat viel damit zu tun, wie sie ihre Hunde behandeln. Sie entwickeln einen solchen mütterlichen Ansatz, als wären sie Ihre Kinder.

Männer sind jedoch tendenziell stärker als Frauen. Welche Rolle spielt körperliche Stärke?

Eigentlich keine. Ich schiebe den Schlitten nicht. Es geht natürlich um das Gleichgewicht und darum, Ihre Hunde zu kennen, die Stunden auf dem Schlitten mit Ihrem Team zu verbringen und die Logistik des Rennens zu verbessern.

Wie sammelst du Geld für diese Rennen?

Ich mache Präsentationen, ich unterrichte Kurse, ich veranstalte Camps. Rodney und ich hatten gerade einen Corporate Retreat für die Führungskräfte von [einem der größten europäischen Mobilfunkunternehmen]. Die Leute finden uns über unsere Website huskies.cz oder über Mundpropaganda. Ich würde gerne so etwas wie den Iditarod fahren, aber für so etwas brauchst du einen großen Sponsor, der dir hilft, zwei bis drei Millionen Kronen zu sammeln [Hinweis: Dividiere durch zwanzig für USD].

Ich bin wirklich gut darin geworden, Wildtiere oder kleine Veränderungen in der Umwelt zu sehen, bevor meine Hunde es tun. Sie riechen sie mehr. Wenn ich dagegen in die Stadt gehe, werde ich von all der Bewegung und dem Lärm überwältigt. Ich mag es nicht wirklich, in die Stadt zu gehen.

* * *

Wir reden jetzt schon eine Weile. Zu diesem Zeitpunkt sagt Jana: "Okay, ich bin müde, das ist genug Geschichtenerzählen!" Ich danke ihr für ihre Zeit und wünsche ihr alles Gute. Es war faszinierend für mich, ihrem Vortrag zuzuhören, aber mir ist klar, dass sie die ganze Zeit in dieser Rolle ist - die Rolle "Bitte, Sie tun etwas Außergewöhnliches, würde es Ihnen etwas ausmachen, der neugierigen Öffentlichkeit davon zu erzählen", und es muss anstrengend werden.

Rodney geht rauchen und fragt, ob ich die Hunde sehen will - natürlich tue ich das. Wir gehen am Flur vorbei und er zeigt mir das Fleischfach, in dem er und Jana das Futter für ihre Hunde aufbewahren. Sie verwenden eine Basis aus Trockenfutter und fügen Rinderhackfleisch und Karpfen hinzu. Es ist ein ziemlicher Anblick - riesige Röhrchen mit anonymem Hackfleisch- und Fischprodukt, die in einem Eimer auf den Fliesen im Flur auftauen. Rodney sagt mir, dass sie auch Kuhknochen aus dem Schlachthaus im Tal bekommen, damit die Hunde daran nagen können.

Wir gehen raus. Janas Hunde hatten kürzlich Welpen und es gibt drei in einem separaten Gehege. Ich gehe in das Gehege und sie springen über mich hinweg. Sie sind, wie zu erwarten, verspielt und bezaubernd. Ihre Mutter springt auch auf mich und es gibt einen kurzen Moment, in dem ihre einschüchternden weiß-blauen Augen sich in einem intensiven Todesblick auf meine richten. Danach scheint sie mich jedoch zu mögen - kein Beißen oder Knurren. Rodney sagt mir, dass dieses Gehege für einige der Hündinnen und Welpen ist. Einer der Rüden ist auch hier - er wurde aus Norwegen gebracht, um mit einigen von Janas Hunden zu züchten. Er kann nicht in das Hauptgehege gehen, weil er nicht Teil von Janas Hunderudel ist, also würden die anderen männlichen Hunde ihn auseinander reißen.

Ich könnte Welpen wahrscheinlich auf unbestimmte Zeit kuscheln, aber ich möchte Rodney und Janas Zeit nichts mehr aufzwingen. Ich steige aus dem Gehege und danke Rodney, wünsche ihm eine gute Nacht und gehe unter dunkelgrünen Nadelbäumen und einem sehr hellen Mond die Straße entlang nach Hause.

Schau das Video: Auf wilder Fahrt mit den Schlittenhunden (Oktober 2020).