Verschiedenes

Kumbh Mela: Die größte Versammlung der Welt

Kumbh Mela: Die größte Versammlung der Welt

Alles beginnt am 27. Januar 2013 in Allahabad, Indien.

Denken Sie an Ihre Schulversammlung. Ich erinnere mich an 1.000 blutrote Floppy-Hüte, die vor mir zu den Füßen der moralisch aufgeladenen Gleichnisse des Schulleiters rollen. Ich kann mir ein Stadion voller Menschen vorstellen, nicht weniger als 50.000 Miniaturgesichter auf der anderen Seite eines Fußballplatzes. Es ist so hypnotisierend wie das Spiel selbst.

Ich erhöhe diese Zahl auf eine Million Menschen, die mit Plakaten in der Hand marschieren, um friedlich gegen den Krieg im Irak zu protestieren. London war voller Menschen, da alle Hauptstraßen zu überfüllten Wegen wurden.

In ein paar Tagen wird die Stadt Allahabad Schwierigkeiten haben, dem Himmel über sich ein Stück nackter Erde zu zeigen. Die größte Ansammlung von Menschen auf dem Planeten zu einem einzigen Zweck wird die Stadt einhüllen und in die zusammenlaufenden Flüsse eintauchen.

Kumbh Mela ist die beliebteste und heiligste hinduistische Pilgerreise. Kleine (vergleichsweise) Raten davon finden alle 3 Jahre statt, wobei die Ardh (halbe) Kumbh Mela alle 6 Jahre und die Purna (volle) Kumbh Mela alle 12 Jahre stattfinden. Die letzte Purna Kumbh Mela fand 2001 statt und die geschätzten Zahlen schwanken zwischen 50 und 70 Millionen Besucher im Laufe des Festivals.

In diesem Jahr liegen die Hauptdaten zwischen dem 27. Januar und dem 25. Februar. Pilger werden sich versammeln, um ihre Sünden in die Flüsse Ganges, Yamuna und Sarasvati abzulassen. Es gibt mehrere wichtige Badetermine, und es wurde allgemein behauptet, dass an einem dieser Termine im Jahr 2001 mindestens 30 Millionen Menschen in der Stadt waren. Dies bedeutet, dass Allahabad zu dieser Zeit die bevölkerungsreichste Stadt der Welt wurde.

Wenn sich die gesamte Bevölkerung von London, New York und Tokio an diesem Tag versammelt hätte, wären sie in Kumbh Mela immer noch ein paar Millionen hinter den Zahlen zurückgeblieben.

Bei der letzten Ardh (Hälfte) Kumbh Mela im Jahr 2007 nahmen schätzungsweise 70 Millionen Menschen teil. Veranstalter von Events mit der wiederauferstandenen Besetzung von Bob Marley, Amy Winehouse und Frank Sinatra würden sich schwer tun, so viele Fans zu gewinnen. Angst gefesselt Sadhus In Safran gehüllt, ihre Haut mit Asche und Puder beschmiert, rieselt in den letzten Monaten in Vorbereitung auf die Stadt.

Es werden Zeltstädte errichtet, und es wird geschätzt, wie viele Menschen die Reise in diesem Jahr voraussichtlich auf bis zu 100 Millionen ansteigen werden. Hier sind einige festliche Fakten:

  • Es wurden 56,2 km temporäre Straße gebaut.
  • An den Flüssen wurden 18 Pontonbrücken errichtet.
  • Es wird 35.000 Toilettensitze geben.
  • 25.800 Tonnen Lebensmittel werden verteilt.

Die Mythologie hinter der Pilgerreise scheint eine ähnliche Anzahl von Personen zu enthalten, wie die Schätzungen des diesjährigen Festivals zeigen. So sehr ich möchte, habe ich einfach nicht das Gefühl, dass ich die gleiche Energie einfangen oder ihre Charaktere in eine so himmlische Ansammlung packen könnte, wie es der Autor dieser Zusammenfassung getan hat www.kumbhvillage.com geschafft zu:

Es war einmal der Weise Durvasa (geistig erleuchteter Weiser), der Amravati, die Hauptstadt von Swarga (Himmel), besuchte. Der Weise in angenehmer Stimmung wollte Lord Indra sehen und bot ihm bei seiner Begegnung liebevoll eine Girlande aus „niemals welkenden Blumen“ an. Lord Indra nahm sie auf beiläufige Weise und gab die Girlande an Airawat (göttlichen Elefanten) weiter, der seinerseits die Girlande unter seinen Füßen zerdrückte. Verärgert über Lord Indras Arroganz sprach Sage Durvasa einen Fluch auf ihn aus und beraubte ihn aller Reichtümer, Tugenden und Macht. In diesem Wissen griff Dämonenkönig Bali Lord Indra an und riss alle Reichtümer und tugendhaften Besitztümer weg. Die Götter wurden geschwächt und dann riet Lord Vishnu (der Bewahrer des Universums) Lord Indra, dass er Ambrosia oder Amrita (göttlicher Nektar) brauchte, um seine verlorenen Kräfte und Pracht wiederzugewinnen. Um dies aus den Tiefen des Ozeans zu extrahieren, wurden die Dämonen motiviert, den Ozean zusammen mit den Göttern aufzurühren. Der mächtige Berg Mandarachal wurde als Abwanderungsstab verwendet, der beeindruckende Schlangenkönig Vasuki wurde zur Schnur, um die Abwanderung zu bewegen, Lord Vishnu in der Gestalt von Koorm (Schildkröte) gab Unterstützung von unten und Lord Brahma (der Schöpfer des Universums) leitete die Umdrehung von oben .

Mit dem Aufruhr tauchten vierzehn Ratnas (tugendhafte Juwelen) aus dem Ozean auf. Dies waren Gift, fliegendes Pferd, magischer Mond, Himmelswagen, vibrierende Leier, Rambha (die Sirene), Lakshmi (das Paragaon der Schönheit und der Versorger aller Reichtümer), Vishwakarma (der göttliche Architekt), Dhanvantari (der göttliche Heiler), Gajaraj (der göttliche Elefant), Kaustubh Mani, die göttliche Muschelschale, Varuni (die Zauberin) und der begehrte Kumbh (Krug) von Amrit (göttlicher Nektar).

Mit dem Aufkommen von Amrit gab es unter den Göttern und Dämonen einen Kampf um den Besitz des göttlichen Elixiers. Lord Vishnu übergab den Kumbh (Krug) von Amrit an den göttlichen Garuda (den geflügelten Berg von Lord Vishnu). Garuda, der den Krug Nektar sicher in den Himmel bringen sollte (Swarga), wurde an vier Stellen von den Dämonen auf dem Weg angehalten. Diese Orte sind heute Allahabad, Hardwar, Ujjain und Nashik, wo Garuda den Krug abstellen musste. Ein Teil des Nektars wurde an diesen Orten verschüttet und heiligte sie für immer. (Laut Skand Puran wird die Geschichte erwähnt, dass Jayanta, der Sohn von Lord Indra, den Krug weggenommen hat und Nektar verschüttet wurde, während andere Puraner - Vishnu, Brahamandu, Padma, Bhagwat, Agni, Mahabharat und Ramayana - die Geschichte erzählen von Garuda, dem geflügelten Berg von Lord Vishnu).

Während des gesamten Fluges wurde Garuda von Lord Brihasapati (Jupiter) geführt und ging dann im Raschi (Tierkreis) Acquarius, Taurus und Leo durch. Sonne und Saturn waren zusammen mit dem Mond auf dem Avantgarde beim Schutz des Amrit Kumbh (Krug göttlichen Nektars). Der Flug von Garuda dauerte 12 Tage (12 Menschenjahre). Deshalb wird Kumbh etwa alle zwölf Jahre gefeiert.


Schau das Video: Schulfilm: 360 - die GEO-Reportage - Kumbh Mela - Das größte Fest der Welt DVD. Vorschau (Dezember 2020).